30 Aug

Helmut-Kohl-Zitate: LG Köln setzt Verfahren über Entschädigung fort

Beitrag im Titelschutz Anzeiger Helmut-Kohl-Zitate: LG Köln setzt Verfahren über Entschädigung fort Im Prozess zwischen Altkanzler Helmut Kohl und seinem Ex-Ghostwriter Dr. Heribert Schwan hat das Landgericht Köln nach der Verhandlung am Donnerstag, dem 25. August 2016, noch keine Entscheidung gefällt, sondern die Fortsetzung des Verfahrens am 8. Dezember 2016 angekündigt. Der Vorsitzende Richter Dr. Martin Koepsel sieht vom Grundsatz her…

mehr lesen
26 Aug

Leserbrief von Rainer Dresen zum Kommentar von Heribert Prantl

Prantl-Kommentar lesen   Lieber Herr Prantl, ebenso wie es Ihnen mittlerweile eine lieb gewordene Tradition zu sein scheint, jede der zunehmend  erratischer werdenden Handlungen des Kölner Gerichts beifällig zu kommentieren, ist es mir ein Anliegen, mich dann bei Ihnen zu melden. Ich habe mittlerweile den Verdacht, dass Sie Herrn Schwan und/oder zumindest sein Verhalten im vorliegenden Fall abgrundtief zu verachten…

mehr lesen
25 Aug

Ghostwriter Schwan ist Kohls böser Geist

Beitrag auf sueddeutsche.de von Heribert Prantl Heribert Schwan muss dem Altkanzler Schadenersatz zahlen, entscheidet das Landgericht Köln. Er schlachtete vertrauliches Material aus und machte damit ein gutes Geschäft. Der Ghostwriter heißt Ghostwriter, weil er normalerweise nicht in Erscheinung tritt: Er ist da, aber man sieht ihn nicht; er schreibt, aber man weiß es nicht. Er ist der in der Regel ordentlich…

mehr lesen
25 Aug

Helmut Kohl darf von seinem Ex-Ghostwriter Schadensersatz verlangen

Beitrag auf tagesspiegel.de von Jost Müller-Neuhof Kölner Richter sehen einen Anspruch, weil Autor Heribert Schwan für ein eigenes Buch vertrauliche Gespräche ausgewertet hat. Wie hoch, ist offen. Helmut Kohl ist, wie politische Weggefährten bestätigen, unerbittlich gegenüber Leuten, die er für Verräter hält. „Ein ganz großer Verräter“, so urteilte er etwa über den früheren Bundespräsidenten Christian Wulff. „Eine Null“. Nun soll ein…

mehr lesen
25 Aug

Ghostwriter-Klage | Wie kommen Helmut Kohls Anwälte auf das Rekord-Schmerzensgeld?

Beitrag auf berliner-zeitung.de von Peter Berger Köln Am Ende wird Alt-Kanzler Helmut Kohl den Rechtsstreit um fünf Millionen Euro Schadenersatz gegen seinen ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan, dessen Co-Autor Tilman Jens und die Random House-Verlagsgruppe wohl gewinnen. Die Frage ist nur, wie viel Geld seine Anwälte erstreiten werden. Fünf Millionen Euro, die von den Klägern gefordert werden, wären eine Rekordsumme. Darüber wird aber…

mehr lesen
25 Aug

Kalter Krieg um das Vermächtnis

Beitrag auf taz.de Fünf Millionen Euro will Kohl von seinem Exbiografen. Das Landgericht Köln deutet an, in welche Richtung das Urteil gehen kann. BERLIN taz | Mitunter hat ein Streit auch komische Seiten. Zum Beispiel der zwischen dem Journalisten Heribert Schwan auf der einen und Altkanzler Helmut Kohl auf der anderen Seite. Auf Amazon, wo Schwans 2014 erschienenes Buch „Vermächtnis – Die…

mehr lesen
25 Aug

Kohl kann auf Entschädigung von Schwan hoffen

Beitrag auf zeit.de Der Streit zwischen dem Altkanzler und seinem Biografen zieht sich: Das Landgericht Köln setzte einen neuen Prozesstag an, gestand Kohl aber grundsätzlich Ansprüche zu. Der Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl und seinem früheren Biografen Heribert Schwan wird weitergehen. Das Landgericht Köln legte einen neuen Verhandlungstermin fest, machte aber zugleich deutlich, dass es "dem Grunde nach von einem…

mehr lesen
25 Aug

Prozess zwischen Altkanzler Kohl und Ex-Biografen geht weiter

Beitrag auf t-online.de Kein Ende im Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl (CDU) und seinem früheren Biografen Heribert Schwan über mögliche Schadenersatzansprüche. Das Landgericht Köln legte einen neuen Verhandlungstermin fest. Das Gericht erklärte aber zugleich, dass es "dem Grunde nach von einem bestehenden Ersatzanspruch" wegen einer Persönlichkeitsrechtsverletzung ausgeht. Die Richter verlangten weitere Erklärungen zur Höhe des geltend gemachten Anspruchs. Verletzung des Persönlichkeitsrechts Die…

mehr lesen
25 Aug

Streit um Kohls Erbe

Beitrag auf spiegel.de Fünf Millionen Euro - so viel will Helmut Kohl von seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan, weil der vor zwei Jahren ein Buch mit deftigen Zitaten des Altkanzlers über ehemalige Weggefährten veröffentlicht hat. Heute nun will das Landgericht Köln eine Entscheidung verkünden. Aber wie immer sie ausfällt: Es wird nur eine Etappe in einem Rechtsstreit sein, der wohl erst vor dem Bundesverfassungsgericht endet. Man…

mehr lesen
25 Aug

Heribert Schwan muss wohl zahlen

Beitrag auf sueddeutsche.de von Bernd Dörries Helmut Kohl hat im Streit um die Veröffentlichung nicht autorisierter Zitate Anspruch auf Schadenersatz, entscheidet das Gericht. Der Altkanzler fordert 5 Millionen Euro, doch ob sein Ghostwriter so viel zahlen muss, bleibt offen. Das Landgericht Köln sieht nach einem monatelangen Rechtsstreit einen "bestehenden Ersatzanspruch" von Altbundeskanzler Helmut Kohl gegenüber seinem ehemaligen Biografen Heribert Schwan und…

mehr lesen
25 Aug

Altkanzler gegen Ghostwriter: Entscheidung über Kohl-Tapes vertagt

Beitrag auf spiegel.de Im Schadensersatzprozess gegen Helmut Kohls Ghostwriter Heribert Schwan ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Das Kölner Landgericht wird das Verfahren im Dezember fortsetzen. Der Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl (CDU) und seinem früheren Biografen Heribert Schwan über mögliche Schadenersatzansprüche des Altkanzlers zieht sich weiter hin. Das Landgericht Köln legte am Donnerstag einen neuen Verhandlungstermin fest. Das Gericht erklärte aber zugleich, dass es…

mehr lesen
25 Aug

Presseerklärung der Verlagsgruppe Random House und der Autoren Dr. Heribert Schwan und Tilman Jens zum Urteil des Landgerichts Köln vom 25.08.2016

Für die Verlagsgruppe Random House und die Autoren Dr. Heribert Schwan und Tilman Jens äußern wir uns zu der heute verkündeten Entscheidung des Landgerichts Köln wie folgt: „Die heutige Zwischenentscheidung ist ein Etappensieg von Verlag und Autoren. Obwohl das Gericht in der letzten mündlichen Verhandlung erkennen ließ, dass es schon heute ein Urteil verkünden wollte, wird es sich nun mit…

mehr lesen
25 Aug

Pressemitteilung: Beschluss im Schadensersatzprozess wegen „Kohl-Tonbänder“ verkündet

Landgericht Köln | Pressestelle Beschluss im Schadensersatzprozess wegen „Kohl-Tonbänder“ verkündet Im Rechtsstreit des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. Helmut Kohl gegen den Journalisten Dr. Heribert Schwan, den Co-Autor Tilman Jens und die Random House-Verlagsgruppe wegen eines Schadensersatzanspruchs im Zusammenhang mit Veröffentlichungen aus den sog. „Kohl-Tonbändern“ (Az. 14 O 323/15) hat das Landgericht Köln in einem Beschluss Auflagen und Hinweise an die Parteien erteilt sowie einen neuen Verhandlungstermin bestimmt. Die Kammer…

mehr lesen
25 Aug

Kohl elektrisiert immer noch

Beitrag auf wz.de von Hagen Strauß Der Streit um ein Buch über Helmut Kohl geht in die nächste Runde - der Altkanzler will Schadensersatz. Berlin. Um ihn ranken sich viele Gerüchte. Ist es wirklich er, der sich äußert, wenn mal wieder ein kritischer Beitrag unter dem Namen von Helmut Kohl in der "Bild" erscheint? Oder spricht da aus den Zeilen seine Frau…

mehr lesen
20 Aug

INTERVIEWBÄNDER Heribert Schwan will umstrittene Kohl-Tapes veröffentlichen

Beitrag auf morgenpost.de Bislang sind die Aufzeichnungen der umstrittenen Kohl-Gespräche unter Verschluss. Das will der Ghostwriter des Altkanzlers bald ändern. Berlin.  Heribert Schwan, der ehemalige Ghostwriter von Helmut Kohl, hat angekündigt, die umstrittenen Audioaufnahmen des Gesprächs mit dem Altbundeskanzler öffentlich zu machen. "Ich bin der Meinung, dass alle interessierten Historiker mit den Bändern arbeiten sollten", sagte der Kölner Autor im…

mehr lesen
20 Aug

Das letzte Wort

Beitrag aus DER SPIEGEL 34/2016 Kanzler Fünf Millionen Euro Schadensersatz wollen Helmut Kohl und seine Frau Maike von dem Ghostwriter Heribert Schwan. Doch in dem Prozess geht es nicht in erster Linie um Geld, es geht um die Deutung der Ära Kohl.  

mehr lesen
20 Aug

Interviews mit Altkanzler: Schwan will Kohl-Tapes öffentlich machen

Beitrag auf spiegel.de In wenigen Tagen soll eine Entscheidung im Schadensersatzprozess gegen Helmut Kohls Ex-Biografen fallen. Nun kündigt Heribert Schwan im SPIEGEL an, die umstrittenen Interviewbänder öffentlich zu machen. Der ehemalige Ghostwriter von Helmut Kohl, Heribert Schwan, hat seine Bereitschaft erklärt, eine Kopie der Bänder seiner Interviews mit dem Altkanzler der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. "Ich bin der Meinung, dass…

mehr lesen
21 Apr

Nächste Runde im Rechtsstreit Kohl gegen Ghostwriter

Beitrag auf faz.net Köln (dpa) - Im Rechtsstreit von Altkanzler Helmut Kohl mit seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan wird heute eine neue Zwischenentscheidung erwartet. Das Landgericht Köln legt fest, ob 116 Zitate aus Schwans Buch «Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle» verboten bleiben. Außerdem verlangt Kohl die Herausgabe aller Kopien von Mitschnitten seiner Gespräche mit Schwan. Auch dazu will das Gericht einen Beschluss verkünden. Über…

mehr lesen
21 Apr

Streit mit Ghostwriter Neuer Erfolg für Helmut Kohl deutet sich an

Beitrag auf berliner-zeitung.de Helmut Kohl verklagt seinen Ex-Ghostwriter wegen 116 Zitaten. Das Kölner Landgericht spricht noch kein Urteil, eine Tendenz deutet sich aber an. Köln - Im Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl und seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan hat das Landgericht Köln am Donnerstag noch kein Urteil gesprochen. Es gab nur einen Hinweisbeschluss, da die Richter in einigen Punkten noch Informationsbedarf…

mehr lesen
21 Apr

Helmut Kohl wohl vor neuem Erfolg gegen ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan

Beitrag auf dw.com Im Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl und seinem ehemaligen Ghostwriter wird ein weiterer Sieg des Altkanzlers wahrscheinlicher. Allerdings sind in dem Prozess noch einige Fragen offen. Das Landgericht Köln hat im Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl und seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan anders als erwartet noch kein Urteil gesprochen. Grund ist, dass die Richter in einigen Punkten noch Informationsbedarf…

mehr lesen
21 Apr

Gericht entscheidet über 116 Kohl-Zitate

Beitrag auf rp-online.de Köln. Helmut Kohl und sein ehemaliger Ghostwriter Heribert Schwan bekämpfen sich am Donnerstag erneut vor Gericht. Heute steht zumindest eine Teil-Entscheidung an. Das Landgericht Köln legt dann fest, ob 116 Zitate aus Schwans Buch "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" verboten bleiben. Außerdem verlangt Kohl die Herausgabe aller Kopien von Mitschnitten seiner Gespräche mit Schwan. Auch dazu will das Gericht…

mehr lesen
04 Mrz

Klage gegen Ghostwriter Helmut Kohl muss weiter warten

Beitrag auf rundschau-online.de Köln - Spektakuläre Klagen ziehen nicht notwendigerweise spektakuläre Verfahren nach sich. Von Wortgefechten oder engagierter Rede und Widerrede zwischen Kläger und Beklagten fehlte vor dem Landgericht Köln jede Spur. Dabei geht es um viel: Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl will die Rekordsumme von fünf Millionen Euro Schadensersatz von seinem ehemaligen Ghostwriter, dem Journalisten Heribert Schwan, erstreiten. Kohl sieht durch…

mehr lesen
04 Mrz

“Die fünf Millionen Euro sind ein Witz”

Interview auf deutschlandfunk.de Der frühere Biograf von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl, Heribert Schwan, hat die gegen ihn erhobenen Schadenersatzforderungen als utopisch bezeichnet. Die geforderten fünf Millionen Euro Schmerzensgeld seien unverhältnismäßig , sagte der Journalist im Deutschlandfunk. Schwan betonte außerdem, dass er sich nie zu irgendeiner Geheimhaltung verpflichtet habe. Kohl hat seinen ehemaligen Biografen und dessen Verlag auf diese Summe verklagt, weil…

mehr lesen
03 Mrz

Kohl fordert fünf Millionen Euro

Beitrag auf nzz.ch von Hans-Christian Baumann In Köln hat das Verfahren um die Millionenklage Helmut Kohls gegen seinen Ghostwriter begonnen. Dieser hatte ohne Erlaubnis Zitate des Altkanzlers in einem Buch publiziert. Vor dem Landgericht Köln hat am Donnerstag das Schadenersatzverfahren von Helmut Kohl gegen seinen früheren Ghostwriter Heribert Schwan, dessen Co-Autor Tilman Jens und den Heyne-Verlag begonnen. Der deutsche Altkanzler fordert fünf…

mehr lesen
03 Mrz

Ghostwriter-Prozess Helmut Kohl braucht langen Atem

Beitrag auf ksta.de von Peter Berger Helmut Kohl verklagt Ghostwriter Heribert Schwan auf fünf Millionen Euro Schmerzensgeld. Eine Entscheidung fällt frühestens Anfang Juni. Gericht muss über eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte Kohls befinden. Köln - Entscheidung vertagt. Frühestens am 2. Juni wird die 14. Zivilkammer des Kölner Landgerichts über  die Schmerzensgeld-Forderung des Altkanzlers Helmut Kohl befinden. Kohl-Anwälte verlangen Rekordsumme Dessen Anwälte verlangen …

mehr lesen
03 Mrz

Gericht entscheidet am 2. Juni

Beitrag auf bild.de Im Prozess um das Skandalbuch von Ex-Ghostwriter Heribert Schwan fällt das Urteil am 2. Juni. Altkanzler Helmut Kohl hat Schwan auf die Rekord-Summe von fünf Millionen Euro verklagt. Der Vorsitzende Richter Martin Koepsel vermied beim ersten Prozesstaggestern einen Hinweis darauf, ob das Gericht die Summe für gerechtfertigt hält oder nicht. Der Altkanzler verlangt die Summe wegen einer massiven Verletzung seines…

mehr lesen
03 Mrz

Der Geist, den Helmut Kohl nicht mehr los wird

Beitrag auf welt.de von Christoph Driessen Vor vielen Jahren rief Helmut Kohl einen Ghostwriter zu sich. Heribert Schwan sollte ihm beim Verfassen seiner Memoiren helfen. Dann sollte er wieder verschwinden. Aber er ist immer noch da. Heribert Schwan (71) ist sich sicher: Im Grunde hat der Helmut Kohl nichts gegen ihn. Zwar hat er ihn gerade auf die Rekordsumme von fünf…

mehr lesen
03 Mrz

Kommentar: Kohls überzogene Forderung

Beitrag auf wz.de von Peter Kurz Maßlos – anders lässt sie sich kaum bezeichnen, die Forderung von Altkanzler Helmut Kohl, die er gegen die Autoren und den Verlag des Buches „Die Kohl-Protokolle“ einklagt. Fünf Millionen Euro – dagegen nimmt sich die von dem Wettermoderator Jörg Kachelmann erstrittene bisherige Rekordsumme von 635 000 Euro Schmerzensgeld geradezu bescheiden aus. Im Fall Kachelmann standen…

mehr lesen
03 Mrz

Prozess gegen Ghostwriter gestartet

Beitrag auf n24.de Das Schmerzensgeldverfahren von Altkanzler Kohl gegen seinen einstigen Ghostwriter beginnt vor dem Landgericht Köln. Wegen Verletzung seines Persönlichkeitsrechts fordert Kohl fünf Millionen Euro. Vor dem Landgericht Köln hat ein Schmerzensgeldverfahren von Altkanzler Helmut Kohl gegen seinen ehemaligen Ghostwriter begonnen. Wegen der Verletzung seines Persönlichkeitsrechtes hat der 85 Jahre alte CDU-Politiker den Journalisten Heribert Schwan auf Zahlung von…

mehr lesen
03 Mrz

Gericht entscheidet im Juni über Millionenklage von Kohl

Beitrag auf focus.de Altkanzler Helmut Kohl will vor Gericht eine Rekordsumme von fünf Millionen Euro erstreiten. Zahlen sollen das Schmerzensgeld der Autor und der Verlag des Buches „Die Kohl-Protokolle“. Die Entscheidung fällt im Juni. Köln (dpa) - Das Landgericht Köln entscheidet am 2. Juni über die Millionenklage von Altkanzler Helmut Kohl gegen seinen ehemaligen Ghostwriter. In der Auftaktverhandlung des Verfahrens gab der Vorsitzende…

mehr lesen
03 Mrz

Altkanzler Kohl will Millionen: Ghostwriter-Prozess

Beitrag auf focus.de Köln (dpa) - Vor dem Landgericht Köln hat am Donnerstag ein Schmerzensgeldverfahren von Altkanzler Helmut Kohl gegen seinen ehemaligen Ghostwriter begonnen.  Wegen der Verletzung seines Persönlichkeitsrechtes hat der 85 Jahre alteCDU-Politiker den Journalisten Heribert Schwan auf Zahlung von fünf Millionen Euro verklagt. Die Klage richtet sich auch gegen Schwans Co-Autor Tilman Jens und den Heyne-Verlag. Gemeinsam hatten sieden Bestseller„Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“…

mehr lesen
03 Mrz

Kohl klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Beitrag auf br.de Seit Jahren dauert der Streit um die "Kohl-Protokolle" - die Biographie des Altkanzlers - bereits an. Nun will Kohl fünf Millionen Euro Schmerzensgeld vor Gericht erstreiten. Der Prozess gegen seinen ehemaligen Ghostwriter Schwan hat in Köln begonnen, eine Entscheidung soll erst im Juni fallen. Seit Jahren dauert der Streit um die "Kohl-Protokolle" - die Biographie des Altkanzlers…

mehr lesen
03 Mrz

Gericht lässt Erfolgsaussichten der Millionenklage von Kohl offen

Beitrag auf stern.de Die Erfolgsaussichten der Fünf-Millionen-Rekordklage von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biografen Heribert Schwan sind in einer Gerichtsverhandlung am Donnerstag ungewiss Die Erfolgsaussichten der Fünf-Millionen-Rekordklage von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biografen Heribert Schwan sind in einer Gerichtsverhandlung am Donnerstag ungewiss geblieben. Das Kölner Landgericht Köln wollte sich weder grundsätzlich zur Rechtmäßigkeit der Forderung noch…

mehr lesen
03 Mrz

Gericht lässt Erfolgsaussichten der Millionenklage von Kohl offen

Beitrag auf welt.de Verlags-Justitiar nennt Antrag von Kohls Anwälten "dilettantisch" Die Erfolgsaussichten der Fünf-Millionen-Rekordklage von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biografen Heribert Schwan sind in einer Gerichtsverhandlung am Donnerstag ungewiss geblieben. Das Kölner Landgericht Köln wollte sich weder grundsätzlich zur Rechtmäßigkeit der Forderung noch konkret zu der geforderten Summe äußern. Über den Fortgang des Zivilverfahrens will das…

mehr lesen
03 Mrz

Kohl kämpft um sein Vermächtnis

Beitrag auf sueddeutsche.de von Bernd Dörries und Hans Leyendecker Der Altkanzler verklagt den Autor seiner Memoiren - und fordert fünf Millionen Euro. Es geht um 115, teils sehr direkte Zitate von Kohl über Parteifreunde und politische Weggefährten. Die Klageschrift in dem Rechtsstreit "Bundeskanzler a. D. Dr.Helmut Kohl gegen Dr. Schwan u. a." umfasst 77 Seiten, und die Verfasser sparen nicht mit Superlativen. Es handele sich, schreiben die Anwälte…

mehr lesen
03 Mrz

Streit um Kohl-Tapes

Beitrag auf spiegel.de Heute beginnt vor dem Landgericht Köln der Schadensersatzprozessgegen die Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens. AltkanzlerHelmut Kohl verlangt fünf Millionen Euro, weil er sich von Schwan hintergangen fühlt. Der hatte mit Kohl 600 Stunden Gespräche aufgenommen, die die Grundlage für Kohls Memoiren bilden sollten. Dann aber zerstritten sich der Altkanzler und sein Ghostwriter, und Schwan entschloss sich, auf eigene Faust ein…

mehr lesen
03 Mrz

Helmut Kohl contra su «negro»

Beitrag auf abc.es Comienza en Colonia el juicio en el que el excanciller alemán demanda cinco millones de euros a Heribert Schwan, periodista que colaboró en la redacción de sus memorias La Audiencia de Colonia da inicio este jueves al juicio en el que el excanciller alemán Helmut Kohl demanda cinco millones de euros a Heribert Schwan, periodista que colaboró en la redacción de sus…

mehr lesen
03 Mrz

Der Superkläger war naiv

Beitrag auf tagesspiegel.de von Jost Müller-Neuhoff Altkanzler Helmut Kohl sieht überall Verrat, zuletzt den seines Memoirenschreibers – entschädigt werden muss er dafür nicht. Ein Kommentar. Pacta sunt servanda, lautet ein römischer Rechtsgrundsatz, an Verträge hat man sich zu halten. In dieser Hinsicht ist dem verdienten Memoirenschreiber Heribert Schwan kein Vorwurf zu machen. Er lieferte, bis sein prominenter Auftraggeber Helmut Kohl ihn…

mehr lesen
03 Mrz

Kohl klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Beitrag auf tagesschau.de Seit Jahren dauert der Streit um die "Kohl-Protokolle" - die Biographie des Altkanzlers - bereits an. Nun will Kohl fünf Millionen Euro Schmerzensgeld vor Gericht erstreiten. Der Prozess gegen seinen ehemaligen Ghostwriter Schwan hat in Köln begonnen, eine Entscheidung soll erst im Juni fallen. Vor mehr als 14 Jahren - im Jahr 2001 - kamen Helmut Kohl…

mehr lesen
02 Mrz

Kohl will Ghostwriter auf fünf Millionen Euro verklagen

Beitrag auf faz.net Helmut Kohl will seinen früheren Ghostwriter Heribert Schwan auf Entschädigung verklagen. Die Höhe richte sich nach dem „Ausmaß der versuchten Geschichtsfälschung“, sagen seine Anwälte. Im Rechtsstreit gegen seinen einstigen Ghostwriter Heribert Schwan hat Altkanzler Helmut Kohl (CDU) den Autor auf mindestens fünf Millionen Euro wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte verklagt. Das teilte das Landgericht Köln am Mittwoch mit. Der…

mehr lesen
02 Mrz

Der Unterschied zwischen Donald Trump und Helmut Kohl

Beitrag auf heise.de von Peter Mühlbauer Der Ex-Bundeskanzler hat seinen Ex-Ghostwriter angeblich auf fünf Millionen Euro verklagt, weil dieser ihn seiner Meinung nach ungenehmigt zitierte Kennen Sie den Unterschied zwischen den Pfälzer Politikern Donald Trump und Helmut Kohl? Trump droht, Leute auf irwitzige Summen zu verklagen - Kohl tut es. Am Landgericht Köln beginnt morgen ein Zivilprozess gegen seinen Ex-Ghostwriter Heribert Schwan,…

mehr lesen
02 Mrz

Ghostwriter-Prozess Helmut Kohl setzt Heribert Schwan unter Druck

Beitrag auf ksta.de von Peter Berger Vor dem Kölner Landgericht steht das Hauptverfahren im Streit Helmut Kohl/Heribert Schwan an. Helmut Kohl verklagt den Ghostwriter wegen Persönlichkeitsverletzung. Der Altkanzler klagt auf fünf Millionen Euro Schmerzensgeld. Köln - Die Summe ist rekordverdächtig. Fünf Millionen Euro Schmerzensgeld wollen die Anwälte des Altkanzlers Helmut Kohl von dessen ehemaligem Ghostwriter Heribert Schwan erstreiten. Im Mittelpunkt des…

mehr lesen
20 Nov

Helmut Kohl verlangt Schadensersatz in Millionenhöhe

Beitrag auf wbs-law.de Nachdem Helmut Kohl von seinem Ghostwriter, Heribert Schwan, die Herausgabe von 200 Tonbandaufnahmen erstreiten konnte, sowie die weitere Verbreitung des Buches „Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“ verboten worden ist, geht der Streit jetzt in eine weitere Runde. Helmut Kohl verlangt fünf Millionen Euro Schadensersatz, da er sein Vermächtnis als beschädigt ansieht. Die Anwälte von Helmut Kohl erweiterten die Klage…

mehr lesen
17 Nov

Kohl fordert Millionen Schadensersatz

Beitrag auf mz-web.de Berlin. Jetzt will Helmut Kohl Millionen. Nachdem er im Mai vor dem Oberlandesgericht Köln durchgesetzt hat, das das Buch „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ nicht mehr ausgeliefert werden darf, fordert er nun von den Autoren und der Verlagsgruppe Random House „wenigstens fünf Millionen Euro“ Schadensersatz. Die entsprechende Klage liegt dieser Zeitung vor. Die Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens…

mehr lesen
17 Nov

Kohl fordert für Buch-Veröffentlichung fünf Millionen Schadensersatz

Beitrag auf augsburger-allgemeine.de Helmut Kohl will von den Autoren des Buchs "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" fünf Millionen Euro Schadensersatz. Der Verlag sieht einer Klage gelassen entgegen. AltkanzlerHelmut Kohlverlangt für die inzwischen verbotene Veröffentlichung von brisanten Äußerungen über andere Politiker Schadenersatz in Millionenhöhe. Seine Anwälte forderten  von den Autoren des Buchs "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle", Heribert Schwan und Tilman Jens, sowie der Verlagsgruppe…

mehr lesen
17 Nov

Helmut Kohl will Schadensersatz von seinem Biografen

Beitrag auf kleinezeitung.at Nach dem juristischen Sieg gegen seinen Ghostwriter Heribert Schwan will der deutsche Altkanzler nun Schadensersatz. Laut "Spiegel Online" fordert er fünf Millionen Euro vom Verlag. Der Streit um die Zitate in den "Kohl-Protokollen" der Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens geht weiter. Nachdem der deutsche Altkanzler im Mai 2015 vor dem Oberlandesgericht Köln gesiegt hat und die…

mehr lesen
17 Nov

Helmut Kohl verklagt Ghostwriter auf fünf Millionen Euro

Beitrag auf sueddeutsche.de Kohls Anwälte fordern von Heribert Schwan und Tilman Jens sowie der Verlagsgruppe Random House mindestens fünf Millionen Euro nebst Zinsen. Nachdem sich Kohl mit seinen Ghostwritern zerstritten hatte, veröffentlichten diese das "Vermächtnis"-Buch, das auf Gesprächen mit Kohl vor mehr als zehn Jahren basiert. Das Oberlandesgericht Köln hatte bereits die Veröffentlichung von 115 Kohl-Zitaten daraus für unrechtmäßig erklärt.…

mehr lesen
17 Nov

Helmut Kohl fordert fünf Millionen Euro Schadenersatz

Beitrag auf welt.de Für die inzwischen verbotene Veröffentlichung von Zitaten über Politiker fordert Altkanzler Kohl laut Medien fünf Millionen Euro Schadenersatz. Die Veröffentlichung habe sein Lebenswerk beschädigt. Altkanzler Helmut Kohl verlangt für die inzwischen verbotene Veröffentlichung von brisanten Äußerungen über andere Politiker Schadenersatz in Millionenhöhe. Seine Anwälte forderten von den Autoren des Buchs "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle", Heribert Schwan und Tilman…

mehr lesen
17 Nov

Kohl fordert Schadenersatz in Millionenhöhe

Beitrag auf FAZ.net Altkanzler Kohl hat erfolgreich gegen die Veröffentlichung von Zitaten aus Gesprächen mit seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan geklagt. Nun pocht er offenbar auf Schadenersatz. Helmut Kohl fordert einem Bericht von Spiegel Online zufolge Schadenersatz von den Autoren und dem Verlag des Buches „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“. Der ehemalige Ghostwriter Heribert Schwan hatte darin aus Gesprächen mit Kohl zitiert, die Grundlage…

mehr lesen
17 Nov

Helmut Kohl will mindestens fünf Millionen Euro Schadenersatz

Beitrag auf tagesspiegel.de Im Streit um Zitate aus dem Buch "Die Kohl-Protokolle" ist der Altkanzler nachtragend. Er verlangt Millionen von Ghostwriter Heribert Schwan und anderen. Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl fordert laut "Spiegel Online" Schadenersatz in Millionenhöhe von dem Autor Heribert Schwan, seinem Co-Autor Timan Jens und dem Verlag Random House. Es geht um die Zitate von Helmut Kohl in dem…

mehr lesen
17 Nov

Kohl fordert Millionen Schadensersatz

Beitrag von Jochen Arntz auf ksta.de Altkanzler Helmut Kohl will mindestens fünf Millionen Euro von der Verlagsgruppe Random House einklagen, weil er sich von den Autoren seiner Biografie „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ verraten fühle. Sie veröffentlichten nicht freigegebene Zitate.Berlin. Jetzt will Helmut Kohl Millionen. Nachdem er im Mai vor dem Oberlandesgericht Köln durchgesetzt hat, das das Buch „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ nicht…

mehr lesen
17 Nov

Rechtsstreit um “Kohl-Protokolle”: Helmut Kohl will mindestens fünf Millionen Euro Schadensersatz

Beitrag von Ann-Katrin Müller auf spiegel.de Nach dem juristischen Sieg gegen seinen Ghostwriter Heribert Schwan will Altkanzler Helmut Kohl nun auch Schadensersatz einklagen. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE fordert er mindestens fünf Millionen Euro von Autoren und Verlag. Der Streit um die Zitate in den "Kohl-Protokollen" der Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens geht in eine neue Runde. Nachdem der…

mehr lesen
18 Aug

Wirbel um Parteispenden für Helmut Kohl

Beitrag von Holger Schmale auf mz-web.de Woher die bis zu zwei Millionen D-Mark an angeblichen Parteispenden in 1990er Jahren kamen, bleibt eines der wenigen Geheimnisse Helmut Kohls. Jetzt hat Wolfgang Schäuble die Debatte erneut angeheizt. Die Äußerungen klingen wie eine späte Rache. BERLIN. Das Leben und Wirken von Helmut Kohl ist so gut dokumentiert wie das kaum eines anderen Politikers. Nur ein…

mehr lesen
13 Jul

Im Auf­trag des Alt­kanzlers

Beitrag von Martin Gerecke auf lto.de Noch ein Sieg für Helmut Kohl: Der ehemalige Bundeskanzler darf nach einem Urteil des BGH die für seine Memoiren gefertigten Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Ganz einfach aus Auftrag, erklärt Martin Gerecke. Die Protagonisten sind stets die Gleichen und in gewisser Hinsicht auch der Inhalt des Streits: Altkanzler Helmut Kohl und sein früherer Ghostwriter Heribert Schwan…

mehr lesen
11 Jul
Heute in den Zeitungen

Heute in den Zeitungen

Die Welt   Express   Kölnische Rundschau   Kölner Stadtanzeiger   Süddeutsche Zeitung   TAZ   Bonner General Anzeiger   FAZ    

mehr lesen
11 Jul

POLITIK KOMPAKT: Helmut Kohl darf Tonbänder behalten

Beitrag auf welt.de Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit seiner Revision. Er hatte mit Kohl darum gestritten, wem die Bänder gehören. Ihnen wird ein erheblicher historischer Wert zugestanden.

mehr lesen
10 Jul

Altkanzler Kohl darf Tonbänder behalten

Beitrag auf swr.de Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitag entschieden. Den Bändern wird ein erheblicher historischer Wert zugestanden. Kohl habe einen Herausgabeanspruch gegen den Publizisten, sagte die Vorsitzende Richter Christina Stresemann in Karlsruhe. Die Bänder befinden sich bereits im Besitz von Kohls Anwalt. Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit…

mehr lesen
10 Jul

Kohl erneut im Rechtsstreit mit Ex-Biograf erfolgreich

Beitrag auf donaukurier.de Im juristischen Tauziehen um seine Tonbandmitschnitte hat Altkanzler Kohl einen Sieg vor dem Bundesgerichtshof (BGH) errungen: Die Karlsruher Richter wiesen die Revision von Kohls Ex-Ghostwriter Schwan gegen Entscheidungen der Vorinstanzen zurück.Im juristischen Tauziehen um seine Tonbandmitschnitte hat Altkanzler Helmut Kohl (CDU) einen Sieg vor dem Bundesgerichtshof (BGH) errungen: Die Karlsruher Richter wiesen die Revision von Kohls früherem…

mehr lesen
10 Jul

BGH: Kohl darf Tonbänder mit Erinnerungen behalten

Beitrag auf azonline.de Karlsruhe (dpa) - Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitag entschieden (Az.: V ZR 206/14). Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit seiner Revision in Karlsruhe. Der Journalist hatte mit Kohl darum gestritten, wem die Bänder gehören. Ihnen wird ein erheblicher historischer Wert zugestanden. Von dpa Kohl…

mehr lesen
10 Jul

BGH: Kohl darf Interview-Tonbänder behalten

Beitrag auf dw.com Der Altkanzler siegt gegen seinen Ex-Ghostwriter: Der Bundesgerichtshof gibt Helmut Kohl im Streit gegen den Publizisten Heribert Schwan recht. Was wird nun aus den historisch wertvollen Mitschnitten? Helmut Kohl darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden (Az.: V ZR 206/14). Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit seiner Revision in Karlsruhe.…

mehr lesen
10 Jul

Kohl darf Tonbänder mit Erinnerungen behalten

Beitrag auf heute.de Nun ist es endgültig: Auch das oberste deutsche Gericht hat dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl Recht gegeben. Die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen muss der Altkanzler nicht herausgeben. Die Klage des Publizisten Heribert Schwan wurde damit vom Bundesgerichtshof abgewiesen. Seit fünf Jahren streiten Altkanzler Helmut Kohl (CDU) und sein langjähriger Begleiter Heribert Schwan vor Gericht. Es geht um…

mehr lesen
10 Jul

Kohl darf Interview-Bänder behalten

Beitrag auf n-tv.de Helmut Kohl gewinnt endgültig den Streit um sein historisches Vermächtnis gegen seinen früheren Ghostwriter Heribert Schwan. Der Altkanzler darf Tonbänder mit umstrittenen Zitaten von sich behalten. Ein weiterer Sieg im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biographen: Altkanzler Helmut Kohl darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit…

mehr lesen
10 Jul

Helmut Kohl gewinnt gegen Ex-Biografen Heribert Schwan

Beitrag auf express.de KARLSRUHE –  Im Rechtsstreit um Tonbandaufnahmen konnte Helmut Kohl einen Sieg erzielen. Der Altkanzler kann von seinem Ex-Biografen Heribert Schwan nun die Herausgabe von gut 200 Tonbändern fordern, die seine Lebenserinnerungen beinhalten. Sie entstanden im Rahmen der Vorbereitungen der Biografie. Seit Jahren stritten Kohl und Schwan erbittert darüber, wem die Tonbänder und damit die Lebenserinnerungen eines Mannes gehören, der die…

mehr lesen
10 Jul

Rechtsstreit mit Heribert Schwan: Altkanzler Kohl darf umstrittene Tonbänder behalten

Beitrag auf spiegel.de Helmut Kohl hat vor Gericht einen weiteren Sieg gegen seinen früheren Biografen errungen: Der Altkanzler darf Tonbänder mit umstrittenen Zitaten von sich behalten. Noch ein Sieg für Helmut Kohl im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biografen Heribert Schwan: Der Altkanzler darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden (Az.: V ZR 206/14). Damit scheiterte der…

mehr lesen
10 Jul

Weser-Kurier: Leitartikel von Joerg Helge Wagner über die Kohl-Tonbänder

Beitrag auf finanznachrichten.de Bremen (ots) - Zweifellos ist Helmut Kohl eine Person der Zeitgeschichte. Presserechtlich gelten für solche Menschen andere Regeln als für Normalsterbliche: Man darf sie ungefragt überall in der Öffentlichkeit fotografieren und diese Bilder dann auch überall veröffentlichen. Andererseits dürfen natürlich auch solche Personen wie nicht prominente Privatleute handeln: Wenn sie selbst Porträts von sich in Auftrag geben…

mehr lesen
10 Jul

Kohl darf Interview-Tonbänder behalten

Beitrag auf zeit.de Der jahrelange Rechtsstreit um die Aufzeichnungen von Gesprächen mit dem Altkanzler ist entschieden: Der Publizist Heribert Schwan unterliegt vor dem Bundesgerichtshof. Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Der Bundesgerichtshof entschied, dass sie nicht dem Publizisten Heribert Schwan zustehen (Az.: V ZR 206/14). Schwan scheiterte damit mit seiner Revision in Karlsruhe. Der Journalist…

mehr lesen
10 Jul

Helmut Kohl darf Tonbänder mit Erinnerungen behalten

Beitrag von Jost Müller-Neuhof auf tagesspiegel.de Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitag entschieden. Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit seiner Revision. Heribert Schwan sprach von seinem „Schatz“. Gemeint waren unzählige Tonbänder, mit denen der frühere WDR-Journalist die Erinnerungen von Ex-Kanzler Helmut Kohl aufzeichnete und bei sich aufbewahrte. Jetzt hat der Bundesgerichtshof…

mehr lesen
10 Jul

Kohl darf Tonbänder mit Memoiren behalten

von Gigi Deppe auf tagesschau.de Es waren lange Gespräche, die der Journalist Heribert Schwan mit Altbundeskanzler Helmut Kohl führte. An mehr als 100 Tagen saßen sie zwischen 2001 und 2002 zusammen. 630 Stunden Gespräche wurden auf Audiokassetten aufgezeichnet - ein historisches Tondokument. Dessen ist sich Heribert Schwan durchaus  bewusst: "Ich sage Ihnen, wenn Kohl nicht krank geworden wäre, wenn er…

mehr lesen
10 Jul

Kohl darf Tonbänder mit Erinnerungen behalten

Schwan unterliegt vor BHG | Beitrag von Dr. Christof Haverkamp auf noz.de Karlsruhe/Osnabrück. Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) entschieden. Wer das Eigentum an den Tonbändern besaß, war nicht entscheidend – sondern der Inhalt darauf. Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit seiner Revision in Karlsruhe. Der Journalist…

mehr lesen
09 Jul

Dokudrama über Hannelore Kohl geplatzt

Beitrag auf haz.de Das Erste hatte das Dokudrama über das Leben von Hannelore Kohl groß angekündigt. Jetzt ist das Projekt geplatzt. Sender, Drehbuchautor und Regisseur konnten sich nicht mit Kohl-Sohn Peter einigen Hamburg. Das Dokudrama "Hannelore Kohl – Die Frau im Schatten" wird nun als reine Dokumentation fortgeführt. Das teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) am Donnerstag in Hamburg mit. Ursprünglich…

mehr lesen
29 Jun

Bundesgerichtshof verhandelt im Tonbänder-Streit

Beitrag auf www.n24.de Der Bundesgerichtshof verhandelt am 10. Juli darüber, wem 200 Tonbänder mit den Lebenserinnerungen von Helmut Kohl gehören. Der ehemalige Bundeskanzler streitet darüber mit seinem Ghostwriter Heribert Schwan. Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt am 10. Juli darüber, wem 200 Tonbänder mit den Lebenserinnerungen von Helmut Kohl gehören. Der ehemalige Bundeskanzler streitet darüber mit seinem Ghostwriter Heribert Schwan. (Az.: V…

mehr lesen
18 Mai

Die Top 10 Social-Media Trendcharts der KW 19

Beitrag auf buchmarkt.de Sachbuch KW 19/2015 Heribert Schwan, Tilman Jens – "Vermächtnis – Die Kohl Protokolle" Stefan Aust, Dirk Laabs – "Heimatschutz" Wolfgang Sander – "Keith Jerret" Thomas Gottschalk – "Herbstblond" Sheryl Sandberg  – "Lean In" Christian Wulff – "Ganz oben Ganz unten" Jamie Purviance – "Weber's Grillbibel" Mouhanad Khorchide – "Islam der Barmherzigkeit" Kurt-Georg Scheible – "Verhandeln, um zu…

mehr lesen
07 Mai

Altkanzler gewinnt gegen Heribert Schwan

Beitrag auf wiwo.de Neuer Erfolg für Helmut Kohl: Der Bestseller von Heribert Schwan mit offenherzigen Äußerungen des Altkanzlers über andere Politiker bleibt verboten. Für Verlag und Autoren könnte es teuer werden. Ein Bestseller mit nicht freigegebenen Äußerungen von Helmut Kohl über andere Politiker war unrechtmäßig und darf nicht mehr ausgeliefert werden. Das hat am Dienstag das Oberlandesgericht Köln in zweiter…

mehr lesen
07 Mai

Ärger um Zitate: Altkanzler Kohl siegt erneut vor Gericht gegen Ghostwriter

Beitrag auf spiegel.de Altkanzler Helmut Kohl setzt sich durch: Das Oberlandesgericht Köln hat ein früheres Urteil bestätigt, wonach seinem Ghostwriter die Veröffentlichung umstrittener Zitate untersagt ist. Helmut Kohl hat sich erneut mit seiner Auffassung durchgesetzt: Auch das Oberlandesgericht Köln hat das Verbot eines Bestsellers mit nicht freigegebenen Zitaten des Altkanzlers bekräftigt. Das Gericht entschied im Rechtsstreit mit dem Ex-Biografen Heribert…

mehr lesen
07 Mai

Der Ghostwriter muss schweigen

Beitrag auf general-anzeiger-bonn.de KÖLN.  Nur etwas mehr als zehn Minuten dauerte die Urteilsverkündung von Richter Andreas Zingsheim. In der letzten Reihe des Saals 153 im Kölner Oberlandesgericht schüttelten Heribert Schwan und Tilman Jens unisono den Kopf. Beide Autoren veröffentlichten im vergangenen Jahr das Buch "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle". Gestern wurde der Bestseller über den Ex-Kanzler Helmut Kohl auch in zweiter Instanz verboten…

mehr lesen
06 Mai

Verbotene Zitate

Beitrag auf mephisto976.de Über seine Politikerkollegen hat Altkanzler Helmut Kohl allerhand Unschmeichelhaftes gesagt. Heribert Schwan hat die Zitate veröffentlicht. Nun hat das Oberlandesgericht Köln allerdings beschlossen, dass das illegal war. Dass Angela Merkel nicht mit Messer und Gabel essen könne oder dass Christian Wulff "ein ganz großer Verräter" sei, das hat Helmut Kohl vor gut 15 Jahren in privaten Interviews gesagt.…

mehr lesen
06 Mai

Umstrittenes Buch über Helmut Kohl bleibt verboten

Beitrag auf n24.de Das Buch des Autors Heribert Schwan über Helmut Kohl bleibt verboten. Das Oberlandesgericht Köln sieht in der Veröffentlichung nicht freigegebener Zitate des Ex-Kanzlers einen Vertrauensbruch. Das Oberlandesgericht Köln hat das Verbot des Buches "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" von Heribert Schwan erneuert. Die Veröffentlichung der nicht freigegebenen Zitate stellt nach Auffassung des Richters einen unrechtmäßigen Vertrauensbruch dar. Das Buch…

mehr lesen
06 Mai

Gerichtserfolg für Altkanzler Helmut Kohl

Beitrag auf rp-online.de Köln. Altkanzler Helmut Kohl kann aufatmen. Das Oberlandesgericht Köln bestätigte das Urteil des Kölner Landgerichts, das Kohls Ex-Ghostwriter Heribert Schwan die Verwendung von Zitaten des Altkanzlers in seinem neuen Buch untersagt hatte. Die Richter gingen sogar noch über das alte Urteil hinaus. Neuer Erfolg für Helmut Kohl (85): Ein Bestseller mit brisanten Äußerungen des Altkanzlers über andere…

mehr lesen
06 Mai

Buch bleibt verboten

Beitrag auf taz.de Ein Buch mit nicht authorisierten Äußerungen von Altkanzler Kohl darf nicht mehr ausgeliefert werden. Das entschied ein Gericht. Jetzt drohen Entschädigungsklagen. KÖLN dpa | Ein Bestseller mit nicht freigegebenen Äußerungen von Helmut Kohl über andere Politiker war unrechtmäßig und darf nicht mehr ausgeliefert werden. Das hat am Dienstag das Oberlandesgericht Köln in zweiter Instanz bestätigt. Da es um ein…

mehr lesen
06 Mai

Helmut Kohl siegt erneut gegen Ghostwriter

Beitrag auf juris.de Das OLG Köln hat die Berufung der Beklagten gegen die Entscheidung des LG Köln, die Verwendung und Veröffentlichung von Zitaten Dr. Kohls in dem Buch "Vermächtnis – die Kohl-Protokolle" zu untersagen, in vollem Umfang zurückgewiesen. Das Landgericht hatte mit Urteil vom 13.11.2014 entschieden, dass die Beklagten – die Autoren Dr. Heribert Schwan und Tilman Jens sowie der…

mehr lesen
06 Mai

Kohl siegt im Streit um Memoiren

Beitrag auf nwzonline.de Veröffentlichung von nicht freigegebenen Äußerungen unrechtmäßig KÖLN Ein Bestseller mit nicht freigegebenen Äußerungen von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) über andere Politiker war unrechtmäßig und darf nicht mehr ausgeliefert werden. Das hat das Oberlandesgericht Köln in zweiter Instanz bestätigt. Da es um ein einstweiliges Verfügungsverfahren ging, ist keine Berufung gegen die Entscheidung möglich. Kohls Anwälte kündigten an, den…

mehr lesen
06 Mai

Kohl gewinnt vor Gericht: Stopp für Bestseller bleibt bestehen

Beitrag auf focus.de Köln (dpa) - Neuer Erfolg für Helmut Kohl: Ein Bestseller mit brisanten Äußerungen des Altkanzlers über andere Politiker war in dieser Form unrechtmäßig und darf so nicht mehr ausgeliefert werden. Das hat das Oberlandesgericht Köln in zweiter Instanz bestätigt. Die Veröffentlichung von 115 Kohl-Zitaten war nach Auffassung des Gerichts unrechtmäßig, weil zwischen Kohl und dem Journalisten Heribert…

mehr lesen
06 Mai

Berliner Zeitung: Kommentar zum Urteil gegen Kohl-Biograf Schwan

Beitrag auf finanzen.net Berlin (ots) - Wer Helmut Kohl für dieses Urteil beglückwünscht, der sollte ihn und seine Umgebung daran erinnern, dass auch er historische Dokumente in Beschlag hält, die ihm eigentlich nicht gehören. Akten und das Handarchiv aus seiner Kanzlerzeit bewahrt er nach allem, was man weiß - noch immer bei sich auf. Einst hatte er sie der Adenauer-Stiftung gegeben,…

mehr lesen
06 Mai

Altkanzler Kohl gewinnt erneut vor Gericht

Beitrag auf tz.de Köln - Das Oberlandesgericht Köln hat das Verbot eines Bestsellers mit nicht freigegebenen Zitaten des Altkanzlers Helmut Kohl bekräftigt. Die Veröffentlichung der Zitate stellt nach Auffassung des Gerichts einen unrechtmäßigen Vertrauensbruch dar. Das Buch „Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“ war im vergangenen Jahr ein Bestseller. Es enthält offenherzige Äußerungen Kohls über andere Politiker. Diese Zitate hatte der heute 85…

mehr lesen
06 Mai

Helmut Kohl behält recht

Beitrag auf n-tv.de Das Buch "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" lieferte so einige pikante Details und offenherzige Aussagen von Altkanzler Helmut Kohl. Dem war allerdings gar nicht recht, welche Zitate in dem Buch von Heribert Schwan und Tilman Jens verwendet wurden. Also klagte er dagegen. Nun gibt ihm auch das Oberlandesgericht Köln recht. Die Veröffentlichung nicht freigegebener Zitate stelle einen unrechtmäßigen Vertrauensbruch…

mehr lesen
06 Mai

OLG Köln bestätigt Verbot der Nutzung von Kohl-Zitaten

Beitrag auf urheberrecht.org Umfang des Verbots geht über das der Vorinstanz hinaus und umfasst alle streitgegenständlichen Zitate  In dem Streit um die Verwendung und Veröffentlichung von Zitaten Dr. Helmut Kohls in dem Buch »Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle« zwischen dem Altkanzler und seinem Biographen, Dr. Heribert Schwan dessen Co-Autoren Tilman Jens und dem Verlag Random House, hat das Oberlandesgericht Köln (Az.:…

mehr lesen
06 Mai

Ohne Verräter gibt es keine Geschichten

Beitrag auf tagesspiegel.de Helmut Kohls umstrittene Zitate sind ein Dokument der Zeitgeschichte. Dass Richter sie sperren wollen, hat mit Mitgefühl zu tun, nicht mit Rechtsgefühl. Ein Kommentar Merkel kann nicht mit Messer und Gabel essen, Wulff, die Null, Thierse, ein Volkshochschulhirn. Der große Helmut Kohl, gekränkt und entehrt, legte ordentlich los in seinem Oggersheimer Keller, und ein hintersinniger Journalist, bedienstet…

mehr lesen
06 Mai

Kohl siegt vor Gericht gegen früheren Ghostwriter

Beitrag auf faz.net Durfte Helmut Kohls ehemaliger Ghostwriter Heribert Schwan Zitate aus Gesprächen mit dem Kanzler veröffentlichen? Nein, findet das Oberlandesgericht Köln. Schwan droht nun eine Millionenklage. Ein Bestseller mit nicht freigegebenen Äußerungen von Helmut Kohl über andere Politiker war unrechtmäßig und darf nicht mehr ausgeliefert werden. Das hat am Dienstag das Oberlandesgericht Köln in zweiter Instanz bestätigt. Da es…

mehr lesen
06 Mai

Die Geheimnisse des Ghostwriters

Beitrag auf sueddeutsche.de Heribert Schwan, ehemaliger Kohl-Biograf, darf kein Zitat verwenden, wenn dies der Altkanzler Helmut Kohl nicht will. Wer sich in diesen Tagen das Buch "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle" anschaut, der sieht einen gelben Sticker auf dem Cover: "Mit den offiziell vom Landgericht Köln erlaubten Passagen". Beim Münchner Heyne-Verlag könnte man jetzt eigentlich neue Sticker drucken, auf denen steht:…

mehr lesen
06 Mai

Kohl gewinnt erneut gegen Ghostwriter

Beitrag auf wdr.de Es bleibt dabei: Die "Kohl-Protokolle" dürfen in ihrer jetzigen Form nicht verkauft werden. Das entschied das Oberlandesgericht Köln. Schon in erster Instanz hatte der Altkanzler gegenüber seinem früheren Ghostwriter Heribert Schwan Recht bekommen. Anlass des Streits sind Zitate, die Altkanzler Helmut Kohl gegenüber dem Journalisten und Biographen Heribert Schwan geäußert, hinterher aber nicht freigegeben haben soll. Kohl hatte…

mehr lesen
06 Mai

Erfolg für Kohl im Zitate-Streit mit Ex-Biograf Schwan

Beitrag auf donaukurier.de Etappensieg für Altkanzler Helmut Kohl (CDU): Im Berufungsverfahren um das Buch "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle" bestätigte das Oberlandesgericht (OLG) Köln das Veröffentlichungsverbot für zahlreiche Kohl-Zitate.  Etappensieg für Altkanzler Helmut Kohl (CDU): Im Berufungsverfahren um das Buch "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle" bestätigte das Oberlandesgericht (OLG) Köln das Veröffentlichungsverbot für zahlreiche Kohl-Zitate. Hinsichtlich der Anzahl der verbotenen Zitate ging das…

mehr lesen
05 Mai

Gericht verbietet Veröffentlichung der Kohl-Zitate

Beitrag auf tagesspiegel.de Als die Biografie über Helmut Kohl im vergangenen Jahr erschien, sorgten drastische Zitate des Altkanzlers über politische Weggefährten für Wirbel. Kohl klagte gegen die Veröffentlichung. Das Oberlandesgericht in Köln gibt ihm Recht. Nun könnte es langsam teuer werden für den Heyne-Verlag. Altkanzler Helmut Kohl (CDU) hat im Rechtsstreit um das Buch seines Ex-Biografen Heribert Schwan einen weiteren…

mehr lesen
05 Mai

Former German chancellor Kohl wins court fight to ban book

Beitrag auf en.europeonline-magazine.eu Cologne (dpa) - Former German chancellor Helmut Kohl won a legal battle Tuesday to block a bestselling book that he did not want published and that contains disparaging quotes he made about other politicians.The Cologne Regional Court unheld a lower court‘s November ruling that banned the further sale of the book Vermaechtnis: Die Kohl-Protokolle (Legacy - the…

mehr lesen
05 Mai

Bestätigung des Verbots der Nutzung von Kohl-Zitaten im Buch “Vermächtnis – die Kohl-Protokolle”

Beitrag auf olg-koeln.nrw.de Pressemitteilung vom 05.05.2015 Der 15. Zivilsenat hat in einer Entscheidung vom heutigen Tag die Berufung der Beklagten gegen die Entscheidung des Landgerichts Köln, die Verwendung und Veröffentlichung von Zitaten Dr. Kohls in dem Buch "Vermächtnis - die Kohl-Protokolle" zu untersagen, in vollem Umfang zurückgewiesen. Das Landgericht hatte mit Urteil vom 13.1.2014 entschieden, dass die Beklagten - die…

mehr lesen
05 Mai

Helmut Kohl gewinnt vor Gericht gegen Ex-Ghostwriter

Beitrag auf t-online.de Altkanzler Helmut Kohl hat den Rechtsstreit um das Buch seines Ex-Biografen Heribert Schwan gewonnen. Der Bestsellers "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle" mit offenherzigen Zitaten Kohls über andere Politiker bleibt verboten. Für die Autoren und den Verlag könnte es teuer werden. Das Buch mit nicht freigegebenen Kohl-Äußerungen war unrechtmäßig und darf nicht mehr ausgeliefert werden. Das hat das Oberlandesgericht…

mehr lesen
05 Mai

Ghostwriter Schwan kündigt weitere Enthüllungen an

Beitrag auf welt.de Das Oberlandesgericht Köln verbietet die Verwendung von 115 umstrittenen Zitaten des Altkanzlers Kohl. Der unterlegene Ghostwriter Schwan tönt trotzdem: "Es gibt noch viel Stoff, man wird sich wundern." Heribert Schwan und Tilman Jens wollen nicht auf der Seite der Beklagten direkt vor dem Richterpult sitzen. Die Autoren wählen an diesem Dienstagmorgen in Saal 153 des Oberlandesgerichts Köln…

mehr lesen
02 Apr

85. Geburtstag: Angela Merkel lobt Helmut Kohl – mit Zwischentönen

Beitrag auf abendblatt.de Andere sind euphorischer: Nüchtern gratuliert die Bundeskanzlerin ihrem Vorgänger zum 85. Experten sagen: Merkel wird Kohl immer ähnlicher. Berlin/Ludwigshafen. Es ist ein schwieriges Verhältnis, das Altkanzler Helmut Kohl zu seiner Nachnachfolgerin Angela Merkel hat. Einst distanzierte sie sich von ihm und seinem Erbe, das in der Parteispendenaffäre eine unschöne Fußnote enthält. Dann ging sie offenbar wieder auf ihn…

mehr lesen
30 Mrz
Altkanzler wird 85 – Helmut Kohls trauriger Geburtstag

Altkanzler wird 85 – Helmut Kohls trauriger Geburtstag

Beitrag auf express.de Helmut Kohl und seine 34 Jahre jüngere Ehefrau Maike Kohl-Richter. | Foto: dpa OGGERSHEIM –  Was für ein trauriges Jubiläum. Es ist eine bittere, aber vielleicht die treffendste Beschreibung: Helmut Kohl ist heute ein gefesselter Riese. So hat es Österreichs früherer Bundeskanzler Wolfgang Schüssel im Dezember in Dresden bei einem Festakt mit Kohl zum 25. Jahrestag des Mauerfalls formuliert. Am…

mehr lesen
18 Mrz

Heute sollten wir alle frei haben

Ein Kommentar von Benedikt Erenz auf zeit.de Helmut Kohl machte den 3. Oktober zum Feiertag und dachte dabei auch an das Wetter. Dabei eignet sich kein Tag besser als der 18. März, die deutsche Demokratie zu feiern. "Die Menschheit und die Erde: ein Volk, ein Land, ein Ziel!" schreibt der deutsche Weltbürger Ludwig Pfau schon im 19. Jahrhundert. Und wer wollte sich da…

mehr lesen
10 Mrz

Neue Niederlage für Autor Schwan gegen Helmut Kohl

auf welt.de Helmut Kohl plauderte frei von der Leber weg, Autor Heribert Schwan zeichnete alles auf. Viele heikle Zitate landeten daraufhin in einem Buch - der Altkanzler wehrt sich erfolgreich vor Gericht. Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf im Rechtsstreit um das Buch seines Ex-Biografen Heribert Schwan mit einem weiteren Etappensieg rechnen: In einem Berufungsverfahren um Kohl-Zitate in dem Buch "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" deutete das Oberlandesgericht…

mehr lesen
10 Mrz

Kohl-Biograf droht weitere Niederlage vor Gericht

auf zeit.de Altkanzler Kohl kann im Rechtsstreit mit seinem Ghostwriter auf einen weiteren Sieg hoffen. Auch das OLG Köln hält die Zitate in Schwans Buch für nicht rechtmäßig. Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf im Rechtsstreit um das Buch seines Ex-Biografen Heribert Schwan mit einem weiteren Etappensieg rechnen: Das Oberlandesgericht Köln deutete an, dass es die Veröffentlichung von brisanten Kohl-Zitaten in Schwans Bestseller Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle ebenfalls…

mehr lesen
10 Mrz

Schwan steuert auf weitere Niederlage zu

auf stuttgarter-nachrichten.de Mit süffisanten Zitaten des Altkanzlers über andere Politiker sind die "Kohl-Protokolle" bester Lesestoff. Nun beschäftigt sich bereits das zweite Gericht mit der Frage, ob die Veröffentlichung rechtens war. Köln - Helmut Kohls ehemaliger Memoiren-Autor Heribert Schwan steuert in seinem Rechtsstreit mit dem Altkanzler auf eine neue Niederlage zu. Das Oberlandesgericht Köln deutete am Dienstag an, dass es die Veröffentlichung von…

mehr lesen
10 Mrz

Pressemitteilung des Heyne-Verlags

Verlag und Autoren sind enttäuscht, dass der Senat des Oberlandesgerichts Köln in der heutigen Berufungsverhandlung zu erkennen gab, dass er das Untersagungsurteil des Landgerichts vom 13. November 2014 wohl in weiten Teilen aufrechterhalten wird. Das Urteil soll am 5. Mai 2015 verkündet werden. Wie schon in der erstinstanzlichen Verhandlung ging es auch vor dem Oberlandesgericht  in keiner Weise um die…

mehr lesen
10 Mrz

Wem gehören Kohls Worte?

Von Peter Kurz auf wz-newsline.de Nachdem 115 Zitate in einem Buch verboten wurden, geht der Prozess in die zweite Instanz. Düsseldorf/Köln. Es gibt Zitate von Helmut Kohl, die darf man immer wieder verwenden. Formulierungen wie „In diesem unserem Lande“. Oder das Versprechen von den „blühenden Landschaften“. Oder: „Entscheidend ist, was hinten rauskommt.“ Vor dem Oberlandesgericht Köln aber geht es am Dienstag um…

mehr lesen
10 Mrz

Bestätigung des überwiegenden Verbots der Nutzung von Kohl-Zitaten im Buch “Vermächtnis – die Kohl-Protokolle”

auf olg-koeln.nrw.de Der 15. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln (15 U 193/14) hat in der mündlichen Verhandlung vom heutigen Tage zum Ausdruck gebracht, dass er die Entscheidung des Landgerichts Köln, die Verwendung und Veröffentlichung von Zitaten Dr. Kohls in dem Buch "Vermächtnis - die Kohl-Protokolle" zu untersagen, voraussichtlich bestätigen wird. Das Landgericht hatte mit Urteil vom 13.11.2014 entschieden, dass die Verfügungsbeklagten -…

mehr lesen
10 Mrz

Institut für Urheber- und Medienrecht

auf urheberrecht.org Streit um Kohl-Biographie wird voraussichtlich auch in zweiter Runde zugunsten des Altkanzlers entschieden OLG Köln kündigt Bestätigung des vorinstanzlichen Urteils an   In dem Streit um die Verwendung und Veröffentlichung von Zitaten Dr. Helmut Kohls in dem Buch "Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle" zwischen dem Altkanzler und seinem Biographen, Dr. Heribert Schwan, wird das Oberlandesgericht Köln (15 U 193/14) das Urteil des Landgerichts Köln (Az.:…

mehr lesen
09 Mrz

Das letzte Wort im Streit um Kohls Lästereien

von Jost Müller-Neuhof auf tagesspiegel.de Helmut Kohls Biograf Heribert Schwan muss in seinem Buch Schmähungen des Altkanzlers über politische Weggefährten schwärzen. Jetzt entscheidet das Oberlandesgericht Köln über seine Berufung - die umstrittenen Aussagen hätten historisches Gewicht, meint er. [...] alles lesen

mehr lesen
09 Mrz

Pressemitteilung des Heyne –Verlags vom 9.März.2015

Am Dienstag dieser Woche verhandelt das Oberlandesgericht Köln darüber, ob einzelne Passagen des Buchs "Vermächtnis" von Heribert Schwan und Tilman Jens, erschienen im Heyne Verlag, weiterhin verboten bleiben. In seinem Urteil vom 13. November 2014 hatte das Landgericht Köln bekanntlich zahlreiche Passagen des Buchs "Vermächtnis" und Heribert Schwan und Tilman Jens einstweilen untersagt. Dagegen hat Helmut Kohl Berufung eingelegt, ihm…

mehr lesen
08 Mrz

Helmut-Kohl-Zitate wieder vor Gericht

Altkanzler gegen Ex-Ghostwriter Schwan | auf mz-web.de Nächste Runde in der Causa Kohl gegen Schwan: Der Altkanzler will erreichen, dass der Bestseller-Autor keine pikanten Zitate über andere Politiker mehr verbreiten darf. Doch das will sich Schwan nicht verbieten lassen. Nun sind wieder die Richter am Zug. KÖLN: Ein umstrittener Bestseller mit brisanten Aussagen des früheren Bundeskanzlers Helmut Kohl beschäftigt am Dienstag…

mehr lesen
12 Feb

Den „wahren Kohl“ wollen sie zeigen

auf haz.de Wie dachte Helmut Kohl wirklich jenseits der öffentlichen Rhetorik? Als Ghostwriter seiner Biografie war Journalist Heribert Schwan acht Jahre lang ganz nah dran am Kanzler der Einheit. In Isernhagen gewährten er und Co-Autor Tilmann Jens spannende Einblicke - über ihre juristisch noch umstrittenen „Kohl-Protokolle“ hinaus. zum Artikel

mehr lesen
11 Feb

Authentische Einblicke in das Leben Helmut Kohls

auf burgwedel-aktuell.de Stellen Sie sich vor, Sie treffen Heribert Schwan und Tilman Jens auf einer Party. Die beiden Autoren des Kohl-Vermächtnisses kommen mit Ihnen ins Gespräch und plaudern nach einiger Zeit im vertrauten Ton aus dem Nähkästchen über ihre Erfahrungen und Erlebnisse rund um die Entstehung und Veröffentlichung des Buchs „Vermächtnis – Die Kohl-Protokolle“  Darüber, wie es zu dem Buch kam,…

mehr lesen
10 Feb

Mainzer Fastnachter knöpfen sich am Rosenmontag Kohl und Putin vor

auf welt.de Mainz (dpa/lrs) - Die Mainzer Fastnachter nehmen beim diesjährigen Rosenmontagszug unter anderem Altkanzler Helmut Kohl, den Streit um die Maut und den russischen «Problem-Bären» Wladimir Putin auf die Schippe. Der Mainzer Carneval-Verein (MCV) präsentierte am Dienstag die Motivwagen, die am Rosenmontag unterwegs sein werden. Sie karikieren Politik, Kirche und Gesellschaft. Unter anderem ist der russische Präsident Wladimir Putin…

mehr lesen
08 Feb

Helmut Kohls Ghostwriter hatte Gelegenheit, nicht nur seine Stasiakten zu studieren und zu exzerpieren, sondern sammelte darüber hinaus über Jahre alles, was die Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin über die Spionage in Bonn herausgeben konnte. Dazu gehört jede Menge Angaben über inoffizieller Mitarbeiter, die in den verschiedensten Ministerien und Institutionen für den DDR-Geheimdienst spionierten.   Mit 3000 West-Geräten horchte die Stasi Bonn…

mehr lesen
23 Jan

Warum Bill Clinton mit Martin Scorsese streitet

Von Hanns-Georg Rodek auf welt.de Seit zwei Jahren arbeitet der Starregisseur an einem Film über den ehemaligen US-Präsidenten. Doch der fordert jetzt mehr Kontrolle über den Stoff, als Scorsese ihm einräumen will. Bei der Meinungsfreiheit gibt es Diskussionsbedarf über die Frontstellung Westen gegen Islamismus hinaus. Es gibt weitere Fronten, mögen sie auch von viel geringerer Tragweite sein. Etwa die zwischen Helmut Kohl…

mehr lesen
23 Jan

PRESSEERKLÄRUNG

Amtsgericht Hamburg: Strafanzeige von Walther Kohl gegen Dr. Schwan wegen falscher eidesstattlicher Versicherung unzutreffend   Das Amtsgericht Hamburg hat mit Beschluss vom 15.12.2014 entschieden, dass kein hinreichender Tatverdacht hinsichtlich der Dr. Schwan vorgeworfenen falschen Versicherung an Eides Statt besteht. Ausgangspunkt des Verfahrens war eine Strafanzeige von Herrn Walter Kohl (über dessen Rechtsanwälte Heinichen Laudien von Nottbeck) vom 19.10.2011 an die Staatsanwaltschaft…

mehr lesen
21 Jan

VERMÄCHTNIS – DIE KOHL-PROTOKOLLE

Am Dienstag , dem 10. Februar 2015, um 20.00 Uhr begrüßt das KulturKaffee Rautenkranz Heribert Schwan & Tilmann Jens. Großer Mann, große Geschichte und große Tragik: Die “Kohl-Protokolle” geben Einblicke in das Denken des Altkanzlers. Ein historisches Dokument über die Innenansicht der Macht. Merkel konnte “nicht richtig mit Messer und Gabel essen”, Merz war ein “politisches Kleinkind”, Wulff “eine Null” und Blüm…

mehr lesen
05 Jan
Bei “Wer wird Millionär”

Bei “Wer wird Millionär”

Günther Jauch amüsiert sich über den "Bauer"-Chef Das gab es bei Günther Jauch noch nie! Anstelle eines einzigen Kandidaten, sitzen beim großen „Chef & Angestellten Special“ jeweils ein Chef eines großen deutschen Unternehmens mit einem seiner Angestellten auf dem heißen Stuhl. Gemeinsam spielen sie um die Million - zugunsten des Angestellten. Das erste Paar auf dem Stuhl sind „Frosta“-Produktionschef Jürgen Marggraf…

mehr lesen
25 Dez

2014 literarisch: Schätzing, Kohl und Kerkeling

Von Marion Thunemann, dpa, auf saarbruecker-zeitung.de   Was bleibt? Die Frage stellt sich im Rückblick auf ein Jahr so ziemlich jeder. Und in der Literatur? Autoren, Schriftsteller und Politiker taten ihr Bestes, um im Gespräch zu bleiben - nicht nur mit ihren Büchern.   Über 1000 Buchpreise wurden in Deutschland vergeben - so viele wie in keinem anderen Land. Es gab aufsehenerregende Debüts…

mehr lesen
15 Dez

Unterwegs mit Kohl im Ohr

Ein Nutzerbeitrag von Calvani auf www.freitag.de   Eines schon mal voraus. Bücher, über die man hinterher schreiben will, liegen besser gedruckt vor. Man kann sich Seiten aufschreiben und kleine Auszüge machen. Ein Hörbuch ist dafür nicht effektiv. Tagebucheintrag, Sonntag, 16. November - Wie immer morgens ein bisschen gegangen. Im Ohr die Hörbuchfassung von „Das Vermächtnis- Die Kohl-Protokolle“ von Heribert Schwan unter Mitwirkung von…

mehr lesen