„Es ist eine Tragödie“

„Es ist eine Tragödie“

Beitrag in der FAZ Im Gespräch: Heribert Schwan, Ghostwriter Helmut Kohls Herr Schwan, Sie waren der Ghostwriter von Helmut Kohl. Aus Ihrer Feder stammen sowohl das Tagebuch, mit dem sich Kohl nach der Spendenaffäre zu verteidigen versuchte, als auch die ersten drei von vier geplanten…

mehr lesen

Schwan: Kohl wollte einen Staatsakt

Titel aus der FAZ F.A.Z. FRANKFURT, 5. Juli. Der Journalist und Schriftsteller Heribert Schwan hält den Staatsakt für Willy Brandt für das Vorbild, an dem sich Helmut Kohl orientierte. Im Gespräch mit dieser Zeitung sagte Schwan, Kohl habe ihm gegenüber…

mehr lesen

Kohls Bauchrednerin, die «Familienzerstörerin»

Beitrag auf derbund.ch von Dominique Eigenmann Helmut Kohls Witwe Maike Kohl-Richter entführt den offiziellen Trauerakt für den Ex-Kanzler nach Strassburg, um ihn dem «undankbaren Deutschland» vorzuenthalten. Was treibt sie an? Es wäre leicht, die Geschichte von Maike Kohl-Richter als die einer bösen,…

mehr lesen

Ein Trauerspiel

Beitrag auf deutschlandfunk.de von Markus Feldenkirchen Man könne nur noch Mitleid haben mit Helmut Kohl, kommentiert Markus Feldenkirchen im Dlf. Eine solch verkorkste Hinterlassenschaft, ein solches Drama, privat wie politisch, habe der Altkanzler nicht verdient. Fast scheine es, als sei er…

mehr lesen

Europa geeint, Familie entzweit

Beitrag auf tagesschau.de von Ute Spangenberger Viele sehen in Helmut Kohl den Kanzler des geeinten Europas. Die eigene Familie zu einen, gelang ihm hingegen nicht. Nun blieb Kohls Enkelkindern der Zugang zum Haus des Großvaters verwehrt. Die Szenen, die sich in…

mehr lesen

Helmut Kohl ist tot

Berlin (dpa) – Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren, wie sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner der Deutschen Presse-Agentur am Freitag mitteilte. Zuerst berichtete die «Bild»-Zeitung darüber.

mehr lesen

Der gekränkte Politiker

Beitrg auf freitag.de von Ralf Klausnitzer Die Kohl-Protokolle Auch wenn es wehtut: Für die Freiheit des Wortes kann kein Preis zu hoch sein. Wofür braucht ein früherer Bundeskanzler 1.000.000 Euro? Der Pfälzer, der von 1982 bis 1998 regierte und jetzt…

mehr lesen

Landgericht spricht Kohl Rekordsumme an Schadenersatz zu

Beitrag auf faz.net Pikante Äußerungen über Spitzenpolitiker machten „Die Kohl-Protokolle“ zum Bestseller. Der ehemalige Bundeskanzler selbst reagierte empört. Nun triumphiert Helmut Kohl vor Gericht – vorerst zumindest. Helmut Kohl hat vor Gericht eine Rekord-Entschädigung von einer Million Euro erstritten. Das…

mehr lesen

Deutsches Gericht spricht Helmut Kohl Millionen-Entschädigung zu

Beitrag auf kurier.at Telefonmitschnitte im Bestseller “Vermächtnis”: Die Kohl-Protokolle verletzten die Persönlichkeitsrechte des deutschen Ex-Kanzlers Der frühere deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl hat vor Gericht eine Rekord-Entschädigung von einer Million Euro erstritten. Das Buch “Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle” habe sein Persönlichkeitsrecht schwer…

mehr lesen

Gericht spricht Kohl eine Million zu

Beitrag auf tagesschau.de Das Landgericht Köln hat Altkanzler Kohl Schadenersatz in Höhe von einer Million Euro zugesprochen. Das Buch “Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle” des Biografen Schwan habe das Persönlichkeitsrecht Kohls schwer verletzt, so die Richter. Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl erhält…

mehr lesen

Kohl erhält Schadenersatz in historischem Ausmaß

Beitrag auf welt.de Das Landgericht Köln hat Ex-Kanzler Helmut Kohl einen Rekord-Schadenersatz in Höhe von einer Million Euro zugesprochen. Eine Buchveröffentlichung habe das Persönlichkeitsrecht des 87-Jährigen schwer verletzt, entschied das Gericht. Es geht um das Buch „Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“ von…

mehr lesen

Kölner Landgericht spricht Kohl eine Million Euro zu

Beitrag auf sueddeutsche.de Im Prozess gegen seinen ehemaligen Ghostwriter geben die Richter dem Altkanzler Recht. Die Veröffentlichung der “Kohl-Protokolle” verletze das Persönlichkeitsrecht. Im Rechtsstreit um Tonbandmitschnitte von Helmut Kohl hat das Landgericht Köln dem Altkanzler eine Million Euro Schadenersatz zugesprochen. Der Bestseller…

mehr lesen

Signal bis nach Japan!

Beitrag in der Frankfurter Allgemeine Zeitung von Reiner Burger Helmut Kohls Argumente im Ghostwriter-Streit. DÜSSELDORF, 8. Dezember. Das Landgericht Köln macht es sich wirklich nicht leicht mit diesem historischen Verfahren: Seit Jahren schon zieht sich der Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl und…

mehr lesen

Kohls Anspruch auf Schmerzensgeld bekräftigt

Beitrag auf swr.de Das Landgericht Köln hat bekräftigt, dass Altkanzler Kohl für die Veröffentlichung eines Buchs von Heribert Schwan Entschädigung zusteht – ohne einen Betrag zu nennen. Eine Entscheidung soll im kommenden Jahr verkündet werden. Im März war das Verfahren gleich…

mehr lesen

Helmut Kohl verlangt fünf Millionen Euro Schmerzensgeld

Beitrag auf faz.net Der Altkanzler fürchtet um sein Bild in der Geschichte: Sein Ghostwriter hat nicht autorisierte Zitate in einem Buch verwendet. Jetzt verlangt Kohl Schmerzensgeld. Helmut Kohl lässt selten von sich hören. Schon vor seiner schweren Erkrankung gab der Altkanzler keinen…

mehr lesen

Prozess um Helmut Kohl-Titel von Heribert Schwan und Tilman Jens geht in die nächste Runde

Beitrag auf  buchmarkt.de von Rainer Dresen Am Donnerstag verhandelt das Landgericht Köln einmal mehr über das 2014 im Heyne Verlag erschienene Buch Vermächtnis über Helmut Kohl von Heribert Schwan und Tilman Jens. Kohl war es bekanntlich 2015 unter Einschaltung diverser Gerichte und unter Hinweis auf eine rechtlich abenteuerlich konstruierte angeblich stillschweigende Geheimhaltungsabrede…

mehr lesen

Kalter Krieg um das Vermächtnis

Beitrag auf taz.de Fünf Millionen Euro will Kohl von seinem Exbiografen. Das Landgericht Köln deutet an, in welche Richtung das Urteil gehen kann. BERLIN taz | Mitunter hat ein Streit auch komische Seiten. Zum Beispiel der zwischen dem Journalisten Heribert Schwan auf…

mehr lesen

Kohl kann auf Entschädigung von Schwan hoffen

Beitrag auf zeit.de Der Streit zwischen dem Altkanzler und seinem Biografen zieht sich: Das Landgericht Köln setzte einen neuen Prozesstag an, gestand Kohl aber grundsätzlich Ansprüche zu. Der Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl und seinem früheren Biografen Heribert Schwan wird…

mehr lesen

Prozess zwischen Altkanzler Kohl und Ex-Biografen geht weiter

Beitrag auf t-online.de Kein Ende im Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl (CDU) und seinem früheren Biografen Heribert Schwan über mögliche Schadenersatzansprüche. Das Landgericht Köln legte einen neuen Verhandlungstermin fest. Das Gericht erklärte aber zugleich, dass es “dem Grunde nach von einem bestehenden…

mehr lesen

Streit um Kohls Erbe

Beitrag auf spiegel.de Fünf Millionen Euro – so viel will Helmut Kohl von seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan, weil der vor zwei Jahren ein Buch mit deftigen Zitaten des Altkanzlers über ehemalige Weggefährten veröffentlicht hat. Heute nun will das Landgericht Köln eine Entscheidung verkünden. Aber wie…

mehr lesen

Heribert Schwan muss wohl zahlen

Beitrag auf sueddeutsche.de von Bernd Dörries Helmut Kohl hat im Streit um die Veröffentlichung nicht autorisierter Zitate Anspruch auf Schadenersatz, entscheidet das Gericht. Der Altkanzler fordert 5 Millionen Euro, doch ob sein Ghostwriter so viel zahlen muss, bleibt offen. Das Landgericht…

mehr lesen

Altkanzler gegen Ghostwriter: Entscheidung über Kohl-Tapes vertagt

Beitrag auf spiegel.de Im Schadensersatzprozess gegen Helmut Kohls Ghostwriter Heribert Schwan ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Das Kölner Landgericht wird das Verfahren im Dezember fortsetzen. Der Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl (CDU) und seinem früheren Biografen Heribert Schwan über mögliche Schadenersatzansprüche des Altkanzlers zieht…

mehr lesen

Pressemitteilung: Beschluss im Schadensersatzprozess wegen „Kohl-Tonbänder“ verkündet

Landgericht Köln | Pressestelle Beschluss im Schadensersatzprozess wegen „Kohl-Tonbänder“ verkündet Im Rechtsstreit des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. Helmut Kohl gegen den Journalisten Dr. Heribert Schwan, den Co-Autor Tilman Jens und die Random House-Verlagsgruppe wegen eines Schadensersatzanspruchs im Zusammenhang mit Veröffentlichungen aus den sog. „Kohl-Tonbändern“ (Az. 14 O…

mehr lesen

Kohl elektrisiert immer noch

Beitrag auf wz.de von Hagen Strauß Der Streit um ein Buch über Helmut Kohl geht in die nächste Runde – der Altkanzler will Schadensersatz. Berlin. Um ihn ranken sich viele Gerüchte. Ist es wirklich er, der sich äußert, wenn mal wieder ein…

mehr lesen

Das letzte Wort

Beitrag aus DER SPIEGEL 34/2016 Kanzler Fünf Millionen Euro Schadensersatz wollen Helmut Kohl und seine Frau Maike von dem Ghostwriter Heribert Schwan. Doch in dem Prozess geht es nicht in erster Linie um Geld, es geht um die Deutung der…

mehr lesen

Nächste Runde im Rechtsstreit Kohl gegen Ghostwriter

Beitrag auf faz.net Köln (dpa) – Im Rechtsstreit von Altkanzler Helmut Kohl mit seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan wird heute eine neue Zwischenentscheidung erwartet. Das Landgericht Köln legt fest, ob 116 Zitate aus Schwans Buch «Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle» verboten bleiben. Außerdem verlangt…

mehr lesen

Gericht entscheidet über 116 Kohl-Zitate

Beitrag auf rp-online.de Köln. Helmut Kohl und sein ehemaliger Ghostwriter Heribert Schwan bekämpfen sich am Donnerstag erneut vor Gericht. Heute steht zumindest eine Teil-Entscheidung an. Das Landgericht Köln legt dann fest, ob 116 Zitate aus Schwans Buch “Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle”…

mehr lesen

Klage gegen Ghostwriter Helmut Kohl muss weiter warten

Beitrag auf rundschau-online.de Köln – Spektakuläre Klagen ziehen nicht notwendigerweise spektakuläre Verfahren nach sich. Von Wortgefechten oder engagierter Rede und Widerrede zwischen Kläger und Beklagten fehlte vor dem Landgericht Köln jede Spur. Dabei geht es um viel: Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl…

mehr lesen

“Die fünf Millionen Euro sind ein Witz”

Interview auf deutschlandfunk.de Der frühere Biograf von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl, Heribert Schwan, hat die gegen ihn erhobenen Schadenersatzforderungen als utopisch bezeichnet. Die geforderten fünf Millionen Euro Schmerzensgeld seien unverhältnismäßig , sagte der Journalist im Deutschlandfunk. Schwan betonte außerdem, dass er…

mehr lesen

Kohl fordert fünf Millionen Euro

Beitrag auf nzz.ch von Hans-Christian Baumann In Köln hat das Verfahren um die Millionenklage Helmut Kohls gegen seinen Ghostwriter begonnen. Dieser hatte ohne Erlaubnis Zitate des Altkanzlers in einem Buch publiziert. Vor dem Landgericht Köln hat am Donnerstag das Schadenersatzverfahren von Helmut…

mehr lesen

Ghostwriter-Prozess Helmut Kohl braucht langen Atem

Beitrag auf ksta.de von Peter Berger Helmut Kohl verklagt Ghostwriter Heribert Schwan auf fünf Millionen Euro Schmerzensgeld. Eine Entscheidung fällt frühestens Anfang Juni. Gericht muss über eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte Kohls befinden. Köln – Entscheidung vertagt. Frühestens am 2. Juni wird…

mehr lesen

Gericht entscheidet am 2. Juni

Beitrag auf bild.de Im Prozess um das Skandalbuch von Ex-Ghostwriter Heribert Schwan fällt das Urteil am 2. Juni. Altkanzler Helmut Kohl hat Schwan auf die Rekord-Summe von fünf Millionen Euro verklagt. Der Vorsitzende Richter Martin Koepsel vermied beim ersten Prozesstaggestern einen Hinweis darauf,…

mehr lesen

Der Geist, den Helmut Kohl nicht mehr los wird

Beitrag auf welt.de von Christoph Driessen Vor vielen Jahren rief Helmut Kohl einen Ghostwriter zu sich. Heribert Schwan sollte ihm beim Verfassen seiner Memoiren helfen. Dann sollte er wieder verschwinden. Aber er ist immer noch da. Heribert Schwan (71) ist sich…

mehr lesen

Kommentar: Kohls überzogene Forderung

Beitrag auf wz.de von Peter Kurz Maßlos – anders lässt sie sich kaum bezeichnen, die Forderung von Altkanzler Helmut Kohl, die er gegen die Autoren und den Verlag des Buches „Die Kohl-Protokolle“ einklagt. Fünf Millionen Euro – dagegen nimmt sich die…

mehr lesen

Prozess gegen Ghostwriter gestartet

Beitrag auf n24.de Das Schmerzensgeldverfahren von Altkanzler Kohl gegen seinen einstigen Ghostwriter beginnt vor dem Landgericht Köln. Wegen Verletzung seines Persönlichkeitsrechts fordert Kohl fünf Millionen Euro. Vor dem Landgericht Köln hat ein Schmerzensgeldverfahren von Altkanzler Helmut Kohl gegen seinen ehemaligen…

mehr lesen

Gericht entscheidet im Juni über Millionenklage von Kohl

Beitrag auf focus.de Altkanzler Helmut Kohl will vor Gericht eine Rekordsumme von fünf Millionen Euro erstreiten. Zahlen sollen das Schmerzensgeld der Autor und der Verlag des Buches „Die Kohl-Protokolle“. Die Entscheidung fällt im Juni. Köln (dpa) - Das Landgericht Köln entscheidet am 2.…

mehr lesen

Altkanzler Kohl will Millionen: Ghostwriter-Prozess

Beitrag auf focus.de Köln (dpa) - Vor dem Landgericht Köln hat am Donnerstag ein Schmerzensgeldverfahren von Altkanzler Helmut Kohl gegen seinen ehemaligen Ghostwriter begonnen.  Wegen der Verletzung seines Persönlichkeitsrechtes hat der 85 Jahre alteCDU-Politiker den Journalisten Heribert Schwan auf Zahlung von fünf Millionen…

mehr lesen

Kohl klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Beitrag auf br.de Seit Jahren dauert der Streit um die “Kohl-Protokolle” – die Biographie des Altkanzlers – bereits an. Nun will Kohl fünf Millionen Euro Schmerzensgeld vor Gericht erstreiten. Der Prozess gegen seinen ehemaligen Ghostwriter Schwan hat in Köln begonnen,…

mehr lesen

Gericht lässt Erfolgsaussichten der Millionenklage von Kohl offen

Beitrag auf stern.de Die Erfolgsaussichten der Fünf-Millionen-Rekordklage von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biografen Heribert Schwan sind in einer Gerichtsverhandlung am Donnerstag ungewiss Die Erfolgsaussichten der Fünf-Millionen-Rekordklage von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biografen Heribert Schwan sind…

mehr lesen

Gericht lässt Erfolgsaussichten der Millionenklage von Kohl offen

Beitrag auf welt.de Verlags-Justitiar nennt Antrag von Kohls Anwälten “dilettantisch” Die Erfolgsaussichten der Fünf-Millionen-Rekordklage von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) im Rechtsstreit mit seinem Ex-Biografen Heribert Schwan sind in einer Gerichtsverhandlung am Donnerstag ungewiss geblieben. Das Kölner Landgericht Köln wollte sich…

mehr lesen

Kohl kämpft um sein Vermächtnis

Beitrag auf sueddeutsche.de von Bernd Dörries und Hans Leyendecker Der Altkanzler verklagt den Autor seiner Memoiren – und fordert fünf Millionen Euro. Es geht um 115, teils sehr direkte Zitate von Kohl über Parteifreunde und politische Weggefährten. Die Klageschrift in dem Rechtsstreit “Bundeskanzler a. D.…

mehr lesen

Streit um Kohl-Tapes

Beitrag auf spiegel.de Heute beginnt vor dem Landgericht Köln der Schadensersatzprozessgegen die Autoren Heribert Schwan und Tilman Jens. AltkanzlerHelmut Kohl verlangt fünf Millionen Euro, weil er sich von Schwan hintergangen fühlt. Der hatte mit Kohl 600 Stunden Gespräche aufgenommen, die die Grundlage für Kohls…

mehr lesen

Helmut Kohl contra su «negro»

Beitrag auf abc.es Comienza en Colonia el juicio en el que el excanciller alemán demanda cinco millones de euros a Heribert Schwan, periodista que colaboró en la redacción de sus memorias La Audiencia de Colonia da inicio este jueves al juicio en…

mehr lesen

Der Superkläger war naiv

Beitrag auf tagesspiegel.de von Jost Müller-Neuhoff Altkanzler Helmut Kohl sieht überall Verrat, zuletzt den seines Memoirenschreibers – entschädigt werden muss er dafür nicht. Ein Kommentar. Pacta sunt servanda, lautet ein römischer Rechtsgrundsatz, an Verträge hat man sich zu halten. In dieser…

mehr lesen

Kohl klagt auf Schmerzensgeld in Millionenhöhe

Beitrag auf tagesschau.de Seit Jahren dauert der Streit um die “Kohl-Protokolle” – die Biographie des Altkanzlers – bereits an. Nun will Kohl fünf Millionen Euro Schmerzensgeld vor Gericht erstreiten. Der Prozess gegen seinen ehemaligen Ghostwriter Schwan hat in Köln begonnen,…

mehr lesen

Kohl will Ghostwriter auf fünf Millionen Euro verklagen

Beitrag auf faz.net Helmut Kohl will seinen früheren Ghostwriter Heribert Schwan auf Entschädigung verklagen. Die Höhe richte sich nach dem „Ausmaß der versuchten Geschichtsfälschung“, sagen seine Anwälte. Im Rechtsstreit gegen seinen einstigen Ghostwriter Heribert Schwan hat Altkanzler Helmut Kohl (CDU) den…

mehr lesen

Der Unterschied zwischen Donald Trump und Helmut Kohl

Beitrag auf heise.de von Peter Mühlbauer Der Ex-Bundeskanzler hat seinen Ex-Ghostwriter angeblich auf fünf Millionen Euro verklagt, weil dieser ihn seiner Meinung nach ungenehmigt zitierte Kennen Sie den Unterschied zwischen den Pfälzer Politikern Donald Trump und Helmut Kohl? Trump droht, Leute auf…

mehr lesen

Helmut Kohl verlangt Schadensersatz in Millionenhöhe

Beitrag auf wbs-law.de Nachdem Helmut Kohl von seinem Ghostwriter, Heribert Schwan, die Herausgabe von 200 Tonbandaufnahmen erstreiten konnte, sowie die weitere Verbreitung des Buches „Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“ verboten worden ist, geht der Streit jetzt in eine weitere Runde. Helmut Kohl…

mehr lesen

Kohl fordert Millionen Schadensersatz

Beitrag auf mz-web.de Berlin. Jetzt will Helmut Kohl Millionen. Nachdem er im Mai vor dem Oberlandesgericht Köln durchgesetzt hat, das das Buch „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ nicht mehr ausgeliefert werden darf, fordert er nun von den Autoren und der Verlagsgruppe Random…

mehr lesen

Kohl fordert für Buch-Veröffentlichung fünf Millionen Schadensersatz

Beitrag auf augsburger-allgemeine.de Helmut Kohl will von den Autoren des Buchs “Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle” fünf Millionen Euro Schadensersatz. Der Verlag sieht einer Klage gelassen entgegen. AltkanzlerHelmut Kohlverlangt für die inzwischen verbotene Veröffentlichung von brisanten Äußerungen über andere Politiker Schadenersatz in…

mehr lesen

Helmut Kohl will Schadensersatz von seinem Biografen

Beitrag auf kleinezeitung.at Nach dem juristischen Sieg gegen seinen Ghostwriter Heribert Schwan will der deutsche Altkanzler nun Schadensersatz. Laut “Spiegel Online” fordert er fünf Millionen Euro vom Verlag. Der Streit um die Zitate in den “Kohl-Protokollen” der Autoren Heribert Schwan…

mehr lesen

Helmut Kohl verklagt Ghostwriter auf fünf Millionen Euro

Beitrag auf sueddeutsche.de Kohls Anwälte fordern von Heribert Schwan und Tilman Jens sowie der Verlagsgruppe Random House mindestens fünf Millionen Euro nebst Zinsen. Nachdem sich Kohl mit seinen Ghostwritern zerstritten hatte, veröffentlichten diese das “Vermächtnis”-Buch, das auf Gesprächen mit Kohl…

mehr lesen

Helmut Kohl fordert fünf Millionen Euro Schadenersatz

Beitrag auf welt.de Für die inzwischen verbotene Veröffentlichung von Zitaten über Politiker fordert Altkanzler Kohl laut Medien fünf Millionen Euro Schadenersatz. Die Veröffentlichung habe sein Lebenswerk beschädigt. Altkanzler Helmut Kohl verlangt für die inzwischen verbotene Veröffentlichung von brisanten Äußerungen über…

mehr lesen

Kohl fordert Schadenersatz in Millionenhöhe

Beitrag auf FAZ.net Altkanzler Kohl hat erfolgreich gegen die Veröffentlichung von Zitaten aus Gesprächen mit seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan geklagt. Nun pocht er offenbar auf Schadenersatz. Helmut Kohl fordert einem Bericht von Spiegel Online zufolge Schadenersatz von den Autoren und dem…

mehr lesen

Helmut Kohl will mindestens fünf Millionen Euro Schadenersatz

Beitrag auf tagesspiegel.de Im Streit um Zitate aus dem Buch “Die Kohl-Protokolle” ist der Altkanzler nachtragend. Er verlangt Millionen von Ghostwriter Heribert Schwan und anderen. Der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl fordert laut “Spiegel Online” Schadenersatz in Millionenhöhe von dem Autor Heribert…

mehr lesen

Kohl fordert Millionen Schadensersatz

Beitrag von Jochen Arntz auf ksta.de Altkanzler Helmut Kohl will mindestens fünf Millionen Euro von der Verlagsgruppe Random House einklagen, weil er sich von den Autoren seiner Biografie „Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle“ verraten fühle. Sie veröffentlichten nicht freigegebene Zitate.Berlin. Jetzt will…

mehr lesen

Wirbel um Parteispenden für Helmut Kohl

Beitrag von Holger Schmale auf mz-web.de Woher die bis zu zwei Millionen D-Mark an angeblichen Parteispenden in 1990er Jahren kamen, bleibt eines der wenigen Geheimnisse Helmut Kohls. Jetzt hat Wolfgang Schäuble die Debatte erneut angeheizt. Die Äußerungen klingen wie eine späte…

mehr lesen

Im Auf­trag des Alt­kanzlers

Beitrag von Martin Gerecke auf lto.de Noch ein Sieg für Helmut Kohl: Der ehemalige Bundeskanzler darf nach einem Urteil des BGH die für seine Memoiren gefertigten Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Ganz einfach aus Auftrag, erklärt Martin Gerecke. Die Protagonisten sind stets…

mehr lesen

POLITIK KOMPAKT: Helmut Kohl darf Tonbänder behalten

Beitrag auf welt.de Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Damit scheiterte der Publizist Heribert Schwan mit seiner Revision. Er hatte mit Kohl darum gestritten, wem die Bänder gehören. Ihnen wird ein…

mehr lesen

Altkanzler Kohl darf Tonbänder behalten

Beitrag auf swr.de Altkanzler Helmut Kohl (CDU) darf die Tonbänder mit seinen Lebenserinnerungen behalten. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Freitag entschieden. Den Bändern wird ein erheblicher historischer Wert zugestanden. Kohl habe einen Herausgabeanspruch gegen den Publizisten, sagte die Vorsitzende Richter…

mehr lesen