Wo ist der Schaden?

Leserbriefe auf sueddeutsche.de Helmut Kohls Witwe hat keinen Anspruch auf Schadenersatz, der ihrem verstorbenen Mann zugesprochen wurde. Ist das unanständig? Nein, meinen Leser. Einer fragt, welcher Schaden Kohl eigentlich entstanden ist. “Ein unanständiges Urteil” vom 30./31. Mai: Es mag falsch sein, was…

mehr lesen

RE: Ein unanständiges Urteil

Reaktion des Heyne-Justitiars Rainer Dresen Sehr geehrter Herr Prantl, mit Ihrem Kommentar zum heutigen Urteil des OLG Köln in der abgewiesenen Geldentschädigungs-Klage der Kohl-Witwe mit dem Titel „Ein unanständiges Urteil“ ist es Ihnen wieder einmal gelungen, mich zu verblüffen: Dies…

mehr lesen

Ein unanständiges Urteil

Kommentar auf sueddeutsch.de von Heribert Prantl Viele Arten von Vermögen können vererbt werden – auch ein Schmerzensgeld. Warum gilt das nicht im Fall von Helmut Kohl? Das Urteil ist nicht nur falsch, es ist auch unanständig. Kohls ehemaliger Ghostwriter Heribert Schwan…

mehr lesen

Maike Kohl-Richter geht leer aus

Beitrag auf faz.net Die Witwe des verstorbenen Bundeskanzlers Helmut Kohl wollte die Millionen-Entschädigung erhalten, die Kohl im Streit mit seinem Biografen erstritten hatte. Jetzt hat ein Gericht entschieden: Sie hat keinen Anspruch auf das Geld. Maike Kohl-Richter hat keinen Anspruch…

mehr lesen

Kohls Rekord-Entschädigung ist nicht vererbbar

Beitrag auf bild.de Maike Kohl-Richter hat keinen Anspruch auf eine von Altkanzler Helmut Kohl erstrittene Rekord-Entschädigung in Höhe von einer Million Euro. Das entschied am Dienstag das Oberlandesgericht Köln. Der Anspruch auf Geldentschädigung wegen nicht autorisierter Zitate in einem Buch…

mehr lesen

Heribert Schwan: „Die hasst mich“

Beitrag auf nwzonline.de von Christoph Driessen In einem früheren Urteil war Helmut Kohl eine Million Euro Entschädigung zugesprochen worden. Die verlangt nun seine Witwe – hat aber schlechte Chancen. KÖLN – Ganz in Schwarz steht die Witwe des Altkanzlers Helmut Kohl im Gerichtssaal.…

mehr lesen

Kohl-Witwe hat vor Gericht wohl schlechte Karten

Beitrag auf ksta.de Köln – Maike Kohl-Richter, die Witwe von Altkanzler Helmut Kohl, hat wohl nur geringe Chancen auf die Millionen-Entschädigung, die ihrem Mann zwei Monate vor dessen Tod zugesprochen worden war. Das Oberlandesgericht Köln hat die Frage zwar noch nicht…

mehr lesen

Maike Kohl-Richter hat nur geringe Chancen

Beitrag auf sueddeutsche.de von Hans Leyendecker Oberlandesgericht Köln: Die Witwe kann eine Entschädigung, die der verstorbene Altkanzler erstritt, wohl nicht erben. Seit Jahren haben Kölner Gerichte in Sachen Helmut Kohl gegen die Journalisten Heribert Schwan, Tilman Jens sowie die Verlagsgruppe…

mehr lesen

Keine Einigung im Streit um Kohl-Biografie

Beitrag auf welt.de Mündliche Verhandlung im Rechtsstreit um die Kohl-Memoiren Witwe des Altkanzlers klagt auf Schadensersatz in Millionenhöhe Urteil soll Ende Mai gefällt werden Auch acht Monate nach dem Tod ihres Ehemannes trägt Maike Kohl-Richter schwarz. Die Witwe des Altkanzlers…

mehr lesen

Kohl-Witwe kann das Klagen nicht lassen

Beitrag auf handelsblatt.com von Heike Anger Maike Kohl-Richter hat einen neuen Rechtsstreit um die Memoiren des Altkanzlers Kohl begonnen. Diesmal geht es um Schadenersatz. Berlin Vor acht Monaten ist Helmut Kohl gestorben. Doch noch immer beschäftigt der Altkanzler die Gerichte. So hat die Witwe…

mehr lesen

Bekommt Kohls Witwe die Millionen-Entschädigung?

Beitrag auf wz.de von Peter Kurz Altkanzler war Rekordsumme wegen eines umstrittenen Buches zugesprochen worden – ein Anspruch, der vererblich ist? Düsseldorf. Es war die höchste Summe, die je ein deutsches Gericht wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechts zusprach: Ex-Kanzler Helmut Kohl bekommt eine…

mehr lesen

Der Kanzler und sein Biograf

Gastbeitrag im Kölner Stadt Anzeiger von Fritz Pleitgen Helmut Kohls Kooperation mit dem WDR-Journalisten Heribert Schwan war ungewöhnlich – im Rechtsstreit um Zitate geht es auch um die Pressefreiheit.

mehr lesen

WELT „Helmut Kohl ist unsterblich“

Beitrag auf welt.de Die Witwe von Altkanzler Helmut Kohl, Maike Kohl-Richter, hat sich in einem Rechtsstreit zu ihrer Sicht auf die Verdienste ihres Mannes geäußert. „Helmut Kohl ist nur als lebendige natürliche Person verstorben, aber als absolute Person der Zeitgeschichte…

mehr lesen

FAZ „Helmut Kohl ist unsterblich“

Beitrag auf faz.net Kohls Witwe legt nach mit verklärenden Aussagen über den früheren Kanzler. Die ostdeutschen Demonstranten seien ihrem Mann beim Mauerfall zwar hilfreich gewesen – mehr aber auch nicht. Maike Kohl-Richter, Witwe von Kanzler Helmut Kohl, hat in einem Rechtsstreit…

mehr lesen

SPIEGEL „Er ist unsterblich“

Beitrag im SPIEGEL Nr. 7 von Klaus Wiegrefe Legenden Helmut Kohls Witwe Maike Kohl-Richter will eine „zentrale Rolle“ beim Gedenken an den CDU-Politiker spielen. In einem Rechtsstreit wird deutlich, wie sie sein Leben verklärt.

mehr lesen

Jetzt auf Wikipedia | Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle

Eintrag auf wikipedia.org Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle ist ein im Oktober 2014 im Heyne Verlag erschienenes Sachbuch der deutschen Journalisten Heribert Schwan und Tilman Jens über Helmut Kohl. Inhalt Das in der Erstauflage etwas über 250 Seiten lange Sachbuch gliedert sich in drei Kapitel plus Vorwort und Anhang. Im ersten Kapitel „‚Das hast…

mehr lesen
„Es ist eine Tragödie“

„Es ist eine Tragödie“

Beitrag in der FAZ Im Gespräch: Heribert Schwan, Ghostwriter Helmut Kohls Herr Schwan, Sie waren der Ghostwriter von Helmut Kohl. Aus Ihrer Feder stammen sowohl das Tagebuch, mit dem sich Kohl nach der Spendenaffäre zu verteidigen versuchte, als auch die ersten drei von vier geplanten…

mehr lesen

Schwan: Kohl wollte einen Staatsakt

Titel aus der FAZ F.A.Z. FRANKFURT, 5. Juli. Der Journalist und Schriftsteller Heribert Schwan hält den Staatsakt für Willy Brandt für das Vorbild, an dem sich Helmut Kohl orientierte. Im Gespräch mit dieser Zeitung sagte Schwan, Kohl habe ihm gegenüber…

mehr lesen

Kohls Bauchrednerin, die «Familienzerstörerin»

Beitrag auf derbund.ch von Dominique Eigenmann Helmut Kohls Witwe Maike Kohl-Richter entführt den offiziellen Trauerakt für den Ex-Kanzler nach Strassburg, um ihn dem «undankbaren Deutschland» vorzuenthalten. Was treibt sie an? Es wäre leicht, die Geschichte von Maike Kohl-Richter als die einer bösen,…

mehr lesen

Ein Trauerspiel

Beitrag auf deutschlandfunk.de von Markus Feldenkirchen Man könne nur noch Mitleid haben mit Helmut Kohl, kommentiert Markus Feldenkirchen im Dlf. Eine solch verkorkste Hinterlassenschaft, ein solches Drama, privat wie politisch, habe der Altkanzler nicht verdient. Fast scheine es, als sei er…

mehr lesen

Europa geeint, Familie entzweit

Beitrag auf tagesschau.de von Ute Spangenberger Viele sehen in Helmut Kohl den Kanzler des geeinten Europas. Die eigene Familie zu einen, gelang ihm hingegen nicht. Nun blieb Kohls Enkelkindern der Zugang zum Haus des Großvaters verwehrt. Die Szenen, die sich in…

mehr lesen

Helmut Kohl ist tot

Berlin (dpa) – Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) ist tot. Er starb im Alter von 87 Jahren, wie sein Anwalt Stephan Holthoff-Pförtner der Deutschen Presse-Agentur am Freitag mitteilte. Zuerst berichtete die «Bild»-Zeitung darüber.

mehr lesen

Der gekränkte Politiker

Beitrg auf freitag.de von Ralf Klausnitzer Die Kohl-Protokolle Auch wenn es wehtut: Für die Freiheit des Wortes kann kein Preis zu hoch sein. Wofür braucht ein früherer Bundeskanzler 1.000.000 Euro? Der Pfälzer, der von 1982 bis 1998 regierte und jetzt…

mehr lesen

Landgericht spricht Kohl Rekordsumme an Schadenersatz zu

Beitrag auf faz.net Pikante Äußerungen über Spitzenpolitiker machten „Die Kohl-Protokolle“ zum Bestseller. Der ehemalige Bundeskanzler selbst reagierte empört. Nun triumphiert Helmut Kohl vor Gericht – vorerst zumindest. Helmut Kohl hat vor Gericht eine Rekord-Entschädigung von einer Million Euro erstritten. Das…

mehr lesen

Deutsches Gericht spricht Helmut Kohl Millionen-Entschädigung zu

Beitrag auf kurier.at Telefonmitschnitte im Bestseller “Vermächtnis”: Die Kohl-Protokolle verletzten die Persönlichkeitsrechte des deutschen Ex-Kanzlers Der frühere deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl hat vor Gericht eine Rekord-Entschädigung von einer Million Euro erstritten. Das Buch “Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle” habe sein Persönlichkeitsrecht schwer…

mehr lesen

Gericht spricht Kohl eine Million zu

Beitrag auf tagesschau.de Das Landgericht Köln hat Altkanzler Kohl Schadenersatz in Höhe von einer Million Euro zugesprochen. Das Buch “Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle” des Biografen Schwan habe das Persönlichkeitsrecht Kohls schwer verletzt, so die Richter. Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl erhält…

mehr lesen

Kohl erhält Schadenersatz in historischem Ausmaß

Beitrag auf welt.de Das Landgericht Köln hat Ex-Kanzler Helmut Kohl einen Rekord-Schadenersatz in Höhe von einer Million Euro zugesprochen. Eine Buchveröffentlichung habe das Persönlichkeitsrecht des 87-Jährigen schwer verletzt, entschied das Gericht. Es geht um das Buch „Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle“ von…

mehr lesen

Kölner Landgericht spricht Kohl eine Million Euro zu

Beitrag auf sueddeutsche.de Im Prozess gegen seinen ehemaligen Ghostwriter geben die Richter dem Altkanzler Recht. Die Veröffentlichung der “Kohl-Protokolle” verletze das Persönlichkeitsrecht. Im Rechtsstreit um Tonbandmitschnitte von Helmut Kohl hat das Landgericht Köln dem Altkanzler eine Million Euro Schadenersatz zugesprochen. Der Bestseller…

mehr lesen

Signal bis nach Japan!

Beitrag in der Frankfurter Allgemeine Zeitung von Reiner Burger Helmut Kohls Argumente im Ghostwriter-Streit. DÜSSELDORF, 8. Dezember. Das Landgericht Köln macht es sich wirklich nicht leicht mit diesem historischen Verfahren: Seit Jahren schon zieht sich der Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl und…

mehr lesen

Kohls Anspruch auf Schmerzensgeld bekräftigt

Beitrag auf swr.de Das Landgericht Köln hat bekräftigt, dass Altkanzler Kohl für die Veröffentlichung eines Buchs von Heribert Schwan Entschädigung zusteht – ohne einen Betrag zu nennen. Eine Entscheidung soll im kommenden Jahr verkündet werden. Im März war das Verfahren gleich…

mehr lesen

Helmut Kohl verlangt fünf Millionen Euro Schmerzensgeld

Beitrag auf faz.net Der Altkanzler fürchtet um sein Bild in der Geschichte: Sein Ghostwriter hat nicht autorisierte Zitate in einem Buch verwendet. Jetzt verlangt Kohl Schmerzensgeld. Helmut Kohl lässt selten von sich hören. Schon vor seiner schweren Erkrankung gab der Altkanzler keinen…

mehr lesen

Prozess um Helmut Kohl-Titel von Heribert Schwan und Tilman Jens geht in die nächste Runde

Beitrag auf  buchmarkt.de von Rainer Dresen Am Donnerstag verhandelt das Landgericht Köln einmal mehr über das 2014 im Heyne Verlag erschienene Buch Vermächtnis über Helmut Kohl von Heribert Schwan und Tilman Jens. Kohl war es bekanntlich 2015 unter Einschaltung diverser Gerichte und unter Hinweis auf eine rechtlich abenteuerlich konstruierte angeblich stillschweigende Geheimhaltungsabrede…

mehr lesen

Kalter Krieg um das Vermächtnis

Beitrag auf taz.de Fünf Millionen Euro will Kohl von seinem Exbiografen. Das Landgericht Köln deutet an, in welche Richtung das Urteil gehen kann. BERLIN taz | Mitunter hat ein Streit auch komische Seiten. Zum Beispiel der zwischen dem Journalisten Heribert Schwan auf…

mehr lesen

Kohl kann auf Entschädigung von Schwan hoffen

Beitrag auf zeit.de Der Streit zwischen dem Altkanzler und seinem Biografen zieht sich: Das Landgericht Köln setzte einen neuen Prozesstag an, gestand Kohl aber grundsätzlich Ansprüche zu. Der Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl und seinem früheren Biografen Heribert Schwan wird…

mehr lesen

Prozess zwischen Altkanzler Kohl und Ex-Biografen geht weiter

Beitrag auf t-online.de Kein Ende im Rechtsstreit zwischen Altkanzler Helmut Kohl (CDU) und seinem früheren Biografen Heribert Schwan über mögliche Schadenersatzansprüche. Das Landgericht Köln legte einen neuen Verhandlungstermin fest. Das Gericht erklärte aber zugleich, dass es “dem Grunde nach von einem bestehenden…

mehr lesen

Streit um Kohls Erbe

Beitrag auf spiegel.de Fünf Millionen Euro – so viel will Helmut Kohl von seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan, weil der vor zwei Jahren ein Buch mit deftigen Zitaten des Altkanzlers über ehemalige Weggefährten veröffentlicht hat. Heute nun will das Landgericht Köln eine Entscheidung verkünden. Aber wie…

mehr lesen

Heribert Schwan muss wohl zahlen

Beitrag auf sueddeutsche.de von Bernd Dörries Helmut Kohl hat im Streit um die Veröffentlichung nicht autorisierter Zitate Anspruch auf Schadenersatz, entscheidet das Gericht. Der Altkanzler fordert 5 Millionen Euro, doch ob sein Ghostwriter so viel zahlen muss, bleibt offen. Das Landgericht…

mehr lesen

Altkanzler gegen Ghostwriter: Entscheidung über Kohl-Tapes vertagt

Beitrag auf spiegel.de Im Schadensersatzprozess gegen Helmut Kohls Ghostwriter Heribert Schwan ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Das Kölner Landgericht wird das Verfahren im Dezember fortsetzen. Der Rechtsstreit zwischen Helmut Kohl (CDU) und seinem früheren Biografen Heribert Schwan über mögliche Schadenersatzansprüche des Altkanzlers zieht…

mehr lesen

Pressemitteilung: Beschluss im Schadensersatzprozess wegen „Kohl-Tonbänder“ verkündet

Landgericht Köln | Pressestelle Beschluss im Schadensersatzprozess wegen „Kohl-Tonbänder“ verkündet Im Rechtsstreit des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. Helmut Kohl gegen den Journalisten Dr. Heribert Schwan, den Co-Autor Tilman Jens und die Random House-Verlagsgruppe wegen eines Schadensersatzanspruchs im Zusammenhang mit Veröffentlichungen aus den sog. „Kohl-Tonbändern“ (Az. 14 O…

mehr lesen

Kohl elektrisiert immer noch

Beitrag auf wz.de von Hagen Strauß Der Streit um ein Buch über Helmut Kohl geht in die nächste Runde – der Altkanzler will Schadensersatz. Berlin. Um ihn ranken sich viele Gerüchte. Ist es wirklich er, der sich äußert, wenn mal wieder ein…

mehr lesen

Das letzte Wort

Beitrag aus DER SPIEGEL 34/2016 Kanzler Fünf Millionen Euro Schadensersatz wollen Helmut Kohl und seine Frau Maike von dem Ghostwriter Heribert Schwan. Doch in dem Prozess geht es nicht in erster Linie um Geld, es geht um die Deutung der…

mehr lesen

Nächste Runde im Rechtsstreit Kohl gegen Ghostwriter

Beitrag auf faz.net Köln (dpa) – Im Rechtsstreit von Altkanzler Helmut Kohl mit seinem ehemaligen Ghostwriter Heribert Schwan wird heute eine neue Zwischenentscheidung erwartet. Das Landgericht Köln legt fest, ob 116 Zitate aus Schwans Buch «Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle» verboten bleiben. Außerdem verlangt…

mehr lesen

Gericht entscheidet über 116 Kohl-Zitate

Beitrag auf rp-online.de Köln. Helmut Kohl und sein ehemaliger Ghostwriter Heribert Schwan bekämpfen sich am Donnerstag erneut vor Gericht. Heute steht zumindest eine Teil-Entscheidung an. Das Landgericht Köln legt dann fest, ob 116 Zitate aus Schwans Buch “Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle”…

mehr lesen

Klage gegen Ghostwriter Helmut Kohl muss weiter warten

Beitrag auf rundschau-online.de Köln – Spektakuläre Klagen ziehen nicht notwendigerweise spektakuläre Verfahren nach sich. Von Wortgefechten oder engagierter Rede und Widerrede zwischen Kläger und Beklagten fehlte vor dem Landgericht Köln jede Spur. Dabei geht es um viel: Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl…

mehr lesen

“Die fünf Millionen Euro sind ein Witz”

Interview auf deutschlandfunk.de Der frühere Biograf von Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl, Heribert Schwan, hat die gegen ihn erhobenen Schadenersatzforderungen als utopisch bezeichnet. Die geforderten fünf Millionen Euro Schmerzensgeld seien unverhältnismäßig , sagte der Journalist im Deutschlandfunk. Schwan betonte außerdem, dass er…

mehr lesen

Kohl fordert fünf Millionen Euro

Beitrag auf nzz.ch von Hans-Christian Baumann In Köln hat das Verfahren um die Millionenklage Helmut Kohls gegen seinen Ghostwriter begonnen. Dieser hatte ohne Erlaubnis Zitate des Altkanzlers in einem Buch publiziert. Vor dem Landgericht Köln hat am Donnerstag das Schadenersatzverfahren von Helmut…

mehr lesen