Nach mehrjähriger Tätigkeit als freier Radio-und Fernsehjournalist wurde Heribert Schwan am 1. Juni 1974 als Redakteur und Moderator beim Kölner Deutschlandfunk fest angestellt. Erstmals sendete der DLF fortan live die Morgen-, Mittags- und Abendsendungen.
Vor allem das Morgenmagazin „ Musik und Informationen“  von fünf bis acht Uhr war Schwans Lieblingssendung. Zwischen 7.15 und 8:30 Uhr wurde von Montag bis Freitag das wichtigste Interview des Tages ausgestrahlt. Aus seiner 14-jährigen Moderatoren-Tätigkeit im Deutschlandfunk einige Interview-Beispiele:

31.7.1979: Der Kölner Kardinal Joseph Höffner (1906 bis 1987).

25.10.1979: Henri Nannen (1913 bis 1996), Verleger und Publizist, langjähriger Herausgeber und Chefredakteur der Zeitschrift „Stern“.


7.9.1982: Herbert Wehner (1906 bis 1990), SPD-Politiker, Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.


14.4.1984: Heinrich Böll (1917 bis 1985), deutscher Schriftsteller und Übersetzer, Nobelpreisträger für Literatur 1972.

18.2.1985: Stefan Wald (1951) alias Helmut Kohl, deutscher Kabarettist, Schauspieler und Stimmenimitator.


11.6.1985: Herbert Hupka (1915 bis 2006), Journalist, Schriftsteller, Bundestagsabgeordneter der SPD, später der CDU, Vertriebenen-Politiker.


Walter Kampe (1909 bis 1998), Weihbischof in Limburg.

31.7.1986: Wolf Biermann (1936), Liedermacher und Lyriker. 1976 Rauswurf aus der DDR.


19.11.1987: Erich Loest (1926 bis 2013), ehemaliger DDR-Schriftsteller.

26.11.1987: Lutz Rathenow (1952), DDR-Lyriker und Prosaautor, seit 2011 Sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen.


Zum 1. März 1989 wechselte Heribert Schwan vom Deutschlandfunk zum Westdeutschen Rundfunk (Fernsehen).