Details

Ein Film von Heribert Schwan
Redaktion Sabine Rollberg

Sendetermine:

ARD ,21.03.07, 23.15 Uhr

WDR Fernsehen
Teil I    23.03.2007, 20.15 Uhr
Teil II 27.03.2007, 20.15 Uhr

WH 26.03.07 und 29.03.07
jeweils um 14.15 Uhr


Inhalt

Nach nahezu 45 Jahren verlässt Fritz Pleitgen zum 31.3.2007 den WDR.
Er war langjähriger ARD-Korrespondent, Chefredakteur, Hörfunkdirektor und fast zwölf  Jahre Intendant der größten ARD-Anstalt.
Allein achtzehn Jahre berichtete er für das Erste Deutsche Fernsehen und seine Dritten Programme aus Moskau, Ost-Berlin, Washington und New York. Obwohl immer wieder im Gespräch für höchste Ämter außerhalb des WDR übernahm Fritz Pleitgen 1988 das Amt des Chefredakteurs in der WDR- Fernsehdirektion. Er moderierte das Fernsehmagazin “Weltspiegel” und eine Reihe von  ARD-Brennpunkten und  Sondersendungen. vor allem über den Zusammenbruch der DDR, die deutsche Vereinigung und den Zerfall der Sowjetunion. Für die ARD-Tagesthemen kommentierte er hauptsächlich außenpolitische Themen, aber auch innenpolitische Vorgänge in der Ära des Kanzlers Helmut Kohl.
1994 wählte ihn der WDR-Rundfunkrat zum Hörfunkdirektor. Pleitgen ordnete das Radio neu und richtete mit der Welle WDR 5 ein reines Wortprogramm ein. Radio Eins Live, eine Radiowelle für junge Hörerinnen und Hörer, geht auf seine Idee zurück.
Nach dem vorzeitigen Ausscheiden von Friedrich Nowottny wurde Fritz Pleitgen mit überwältigender Mehrheit zum Intendanten gewählt. Er trat sein Amt am 1. Juli 1995 an und wurde 2000 erneut bestätigt. Ein Jahr später übernahm er den ARD-Vorsitz. Diese Zeit war im Wesentlichen geprägt durch Auseinandersetzungen zwischen öffentlich-rechtlichem Rundfunk und privaten Medienunternehmen.
Heribert Schwan dokumentiert in seinem Film die außergewöhnliche journalistische Karriere, die in den fünfziger Jahren in lokalen Redaktionen der “Freien Presse” in Bielefeld begann. Der 1938 in Duisburg geborene Pleitgen wechselte im Jahr 1963 zum WDR-Fernsehen.
Dreizehn Jahre lang moderierte er neben seinen Führungsaufgaben den ARD-Presseclub und drehte auch als Intendant erfolgreiche Reisereportagen für die  ARD.
Nach seinem Abschied vom WDR übernimmt Fritz Pleitgen am 1.  April 2007 die Leitung des Projekts “Kulturhauptstadt Europas 2010″ (Essen).
Für die ARD-Dokumentation “Rastlos – Gelassen” reiste der Autor mit Fritz Pleitgen zu den früheren  Wirkungsstätten in der ehemaligen Sowjetunion, der früheren DDR und nach Amerika. Er befragte den Fernsehjournalisten nach den wichtigsten Stationen seiner Vita. So entstand eine spannende Zeitreise über ein außergewöhnliches Journalistenleben.

PDf zum WDR Pressetext: Fritz Pleitgen/Rastlos-Gelassen