30.06.2014

Seit zweieinhalb Jahren erforscht Heribert Schwan die 100-jährige Familien- und Firmengeschichte eines deutschen weltweit produzierenden Unternehmens mit einem Jahresumsatz von über 1,5 Milliarden Euro. Hergestellt werden in 20 Zweigwerken rund um den Globus mit rund 10.000 Arbeitnehmern Federn und Stabilisatoren für alle führenden Automobilkonzerne. Im August 2016 soll Schwans Werk erscheinen.

Derweil geht sein Kampf um die Deutungshoheit der Politik des Altkanzlers Helmut Kohl unvermindert weiter. Aktuelle Artikel im Spiegel vom 30.06.2014 und bei spiegel-online. Hier als PDF. [Der Schatz von Oggersheim] [Streit um Kanzler-Notizen – Kohls Weggefährten fordern Archivzugang] [Archiv des Altkanzlers – Streit über Helmut Kohls politischen Nachlass]