Kohl-Biograph erhält Unterstützung vom Deutschen Journalisten-Verband

DJV

Der Deutsche Journalisten-Verband leistet dem Publizisten und Historiker Heribert Schwan juristischen Beistand in dessen Rechtsstreit mit Altbundeskanzler Helmut Kohl.

In der Auseinandersetzung geht es um die Rechte an Tonbändern mit 630 Stunden Gesprächen zwischen Kohl und Schwan, die als Grundlage für eine Biographie dienen sollten. Das Oberlandesgericht Köln sprach dem Ex-Kanzler die alleinigen Eigentumsrechte an den Tonbändern zu. Dagegen will Schwan mit Unterstützung des DJV und seines Landesverbandes NRW Revision beim Bundesgerichtshof einlegen.

„In dem Urteil des Oberlandesgerichts Köln werden die journalistischen Interessen unseres Mitglieds gegenüber den Interessen des Altbundeskanzlers nicht ausreichend berücksichtigt. Dem Verfahren kommt aus unserer Sicht daher eine grundsätzliche Bedeutung zu“, begründete DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken das Engagement des DJV in diesem Rechtsstreit. Zudem handle es sich bei den Tonbändern um wichtige zeitgeschichtliche Dokumente, die der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden müssten.

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner

Bei Rückfragen: Tel. 030/72 62 79 20, Fax 030/726 27 92 13